Tierrechte

Star-Designerin Vivienne Westwood ist tot

Pinterest LinkedIn Tumblr

Vivienne Westwood definierte in den 1970er Jahren die Modeästhetik der Londoner Punk-Bewegung – man denke an Sicherheitsnadeln, Nieten und Schottenkaro – und half dabei, den ikonischen Look der Sex Pistols zu kreieren.

Aber auch lange nach der Blütezeit des Punks hat der kantige britische Designer die Mode weiter vorangetrieben. Im Jahr 2007, noch bevor vegane Couture zum Mainstream wurde, verbannte Westwood Pelz aus ihren Kollektionen, nachdem sie von dem Leiden erfahren hatte, das Tiere erleiden müssen, bevor sie für Pelzmäntel, Kragen und Manschetten verwendet werden.

Westwoods Pelzverbot ging Hand in Hand mit ihrem Engagement für Umweltfragen und ihrer Forderung nach echter Nachhaltigkeit in der Modeindustrie. Die meisten Tiere, die heute für Pelze getötet werden, werden in Massentierhaltungsbetrieben aufgezogen, die jedes Jahr Zehntausende von Tonnen Abfall produzieren, und Pelzkleidung wird mit einer Mischung aus giftigen Chemikalien behandelt, damit sie sich nicht zersetzt – Pelz ist also weder freundlich noch nachhaltig.

Westwoods innovative, tierfreundliche Accessoires – wie die pelzfreie Derby Bag und die Jungle Crocodile Bag – wurden bei den jährlichen Vegan Fashion Awards mehrfach ausgezeichnet.

Einige Jahre, nachdem sie Pelz aus ihren Kollektionen gestrichen hatte, zog sich Dame Vivienne für ein provokantes PETA-Video über den Raubbau der Fleischindustrie an den weltweiten Wasservorräten bis auf eine Duschhaube aus. „Ich bin eine Öko-Kriegerin, aber ich dusche mit reinem Gewissen, weil ich Vegetarierin bin“, sagte sie in dem Spot, der 2014 veröffentlicht wurde. Ein Artikel in der New York Times wies damals darauf hin, dass für die Produktion von einer Tonne Rindfleisch 15 Millionen Liter Wasser benötigt werden, aber nur 321’760 Liter Wasser für die Produktion einer Tonne Gemüse. „Wenn Sie auf Fleisch verzichten, tun Sie mehr für die Umwelt als durch Recycling oder das Fahren eines Hybridautos“, sagte Westwood.

Als sie sich gegen Wegwerfmode aussprach, forderte Westwood die Verbraucher auf: „Investieren Sie in die Welt. Investieren Sie nicht in Mode, sondern in die Welt“. Ihre unverwechselbaren, tierfreundlichen Kleider und Accessoires beweisen, dass wir beides tun können.