Kontakt

Impressum:

Die jagdkritische IG Wild beim Wild wurde am 11.6.2015 gegründet.

Wild beim Wild ist eine gemeinnützige Interessen-Gemeinschaft, die sich für die nachhaltige und gewaltfreie Verbesserung der Mensch-Tier-Beziehung einsetzt, wobei Wild beim Wild sich auch auf die rechtlichen Aspekte des Wildtierschutzes spezialisiert hat.

Für den unbedarften Leser, der die wild-biologischen und ökologischen Zusammenhänge sowie Naturgesetze nicht kennt, können die Dokumentationen von der IG Wild beim Wild in der Tat zu Beginn Unverständnis hervorrufen – insbesondere bei den zahlreichen militanten JägerInnen.

Nur weil die Opfer der brutalen Aktivitäten der JägerInnen nicht 100 % menschlicher Natur sind, bedeutet dies für die IG Wild beim Wild nicht, dass die Taten der JägerInnen weniger abscheulich sind. Zudem widersprechen Taten der heutigen JägerInnen diametral den schweizerischen Tierschutzgesetzen z. B. Art 26 und Art. 4.

Niemand darf ungerechtfertigt einem Tier Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen, es in Angst versetzen oder in anderer Weise seine Würde missachten. Das Misshandeln, Vernachlässigen oder unnötige Überanstrengen von Tieren ist verboten.

Wildtiere haben keine Stimme und können bei angeblich demokratischen Entscheidungen auch nicht mitreden. Wir von der IG Wild beim Wild geben den Wildtieren auch eine Stimme, zusammen mit wissenschaftlichen und wild-biologischen Erkenntnissen. Wildtiere haben auch Gefühle und Emotionen. Sie können leiden, trauern und Freude empfinden. Sie leben wie wir Menschen in Familienverbänden und Sozialstrukturen, welche die heutigen Jäger meist zum Spass zerschiessen.

Was du nicht willst, dass man dir tut, das füg auch keinem anderen zu. Man kann auch Hegen und Pflegen, die Natur erleben, ohne Wildtiere unsinnig zu quälen und töten.

Sollte einer unserer Artikel trotz gewissenhafter Recherche falsche Tatsachenbehauptungen enthalten, sind wir dankbar für Hinweise und nehmen diese sehr ernst.

Es wird bewusst sprachlich von einer künstlerisch-kämpferischen Ausdrucksweise Gebrauch gemacht – Klartext eben. Der Klartext ist nichts im Vergleich dazu, was Jäger heute den Wildtieren an sinnloser, brutaler und ekelerregenden Gewalt und Leid antun.

JägerInnen, die selbsternannten Raubtiere, sind hier nicht willkommen. Alle Kommentare die der Promotion der jagdlichen Tierquälerei, Gewaltdarstellung oder des Fleischkonsums dienen, werden systematisch gelöscht!

Gewaltlosigkeit unterscheidet den kultivierten Menschen vom Beutegreifer in der Tierwelt. Die meisten Wildtierarten ernähren sich vegan und sind friedfertig.

Jagdleidenschaft ist kein Auftrag der Gesellschaft oder Recht und kann es auch nicht sein.

Sie planen eine jagdkritische Initiative, Petition, Aktion usw? Wir helfen Ihnen mit unserem Know-how, Netzwerk, Recherchen und Fakten.

Copyleft – Die Verbreitung der Inhalte ist ausdrücklich erwünscht.

Inhaber : Sonnthal Carl – Arisciöö 45 – 6571 Indemini – info@wildbeimwild.com

wbw

Advertisements