Kunterbunt

App “Nasenabdruck” für Hunde identifiziert entlaufene Haustiere mit 99 %iger Genauigkeit

Pinterest LinkedIn Tumblr

Ein südkoreanisches Startup hat eine KI-basierte App entwickelt, die den Nasenabdruck eines Hundes scannt und in eine Datenbank einspeist, auf die jeder zugreifen kann, um den Besitzer eines entlaufenen Hundes zu identifizieren.

Es hat sich herausgestellt, dass der Nasenabdruck eines Hundes genauso individuell ist wie der Daumenabdruck eines Menschen, und der Vorteil der Verwendung dieses Abdrucks zur Identifizierung eines entlaufenen Hundes gegenüber einem Mikrochip ist, dass niemand einen Mikrochip-Scanner im Haus hat.

Jeder, der seine Katze oder seinen Hund aus den Augen verloren hat, kennt die Angst bei dem Gedanken, sie nie wiederzusehen. Halsbandmarken und Mikrochips können guten Samaritern dabei helfen, entlaufene Tiere wieder mit ihren Besitzern zu vereinen, aber Marken und Halsbänder können abfallen, während Mikrochips für alle, die nicht zum Tierarzt fahren wollen, nicht zugänglich sind.

Das Team der Yonsei-Universität hat seine KI auf eine Genauigkeit von 99 % verfeinert und stellt sie nun kostenlos über die Petnow-App auf Marktplätzen in Südkorea, Spanien und den USA zur Verfügung.

Haustierbesitzer registrieren den Nasenabdruck ihres Hundes, indem sie ein Foto mit ihrem Smartphone machen. Katzenbesitzer haben ebenfalls Glück, denn der Algorithmus kann Katzen anhand ihres gesamten Gesichts und nicht nur anhand der Nase identifizieren.

Sobald das Bild erfasst ist, wird es in der Petnow-Datenbank gespeichert. Jeder, auch derjenige, der ein entlaufenes Tier findet, kann ein Foto von der Nase oder dem Gesicht des Tieres machen und sehen, ob es mit einem Bild in der App übereinstimmt – und so sofort die Kontaktdaten des Besitzers erhalten.

Da es nicht immer einfach ist, dass ein entlaufener Hund stillsitzt, setzt die App drei Arten von künstlicher Intelligenz ein, um einen Nasenabdruck zu identifizieren, selbst wenn sich die Nase bewegt.

Da die Idee auf einer Crowdsourcing-Datenbank basiert, ist das Petnow-Team darauf angewiesen, dass so viele Menschen wie möglich die App nutzen und dass Tierheime, Tierkliniken und andere Unternehmen, die mit Haustieren arbeiten, die App bekannt machen.