Tierrechte

Nerzfarm wird geschlossen, nur Wochen nachdem Aktivisten 10’000 Nerze befreit haben

Pelz ist so was von out.
Pinterest LinkedIn Tumblr

Etwa fünf Wochen nachdem Tierschützer 10’000 Nerze aus einer Pelzfarm in Ohio befreit hatten, bekamen sie, was sie sich gewünscht hatten: Die Nerzfarm wird geschlossen.

Das bedeutet jedoch nicht, dass auf dem Gelände keine Tiere mehr ausgebeutet oder getötet werden.

Am 20. Dezember 2022 berichtete die Lokalzeitung The Delphos Herald aus Ohio, dass die Nerzfarm Lion Farms in Van Wert County, Ohio, geschlossen wird. Der Grund dafür scheint der kürzliche Ausbruch tausender Nerze aus der Farm zu sein.

Eddie Meyer, der Betriebsleiter von Lion Farms, der grössten Nerzfarm Nordamerikas, bestätigte die Nachricht gegenüber der Zeitung.

Laut Meyer hat der Eigentümer von Lion Farms, Rien Leeijen, den Mitarbeitern am Montag, dem 19. Dezember, mitgeteilt, dass er das Unternehmen verkauft und dass ihr letzter Arbeitstag am Freitag, dem 23. Dezember, sein wird.

Meyer glaubt, dass Leeijen in Gesprächen mit Cooper Farms, einem Truthahnzuchtunternehmen in der Region, über den Verkauf der Farm an das Unternehmen steht.

Cooper Farms hat keine Ahnung von Nerzen, aber sie kennen sich mit Truthähnen aus, also wird das vielleicht der nächste große Truthahnstall sein. Ich weiß es nicht„, sagte Meyer dem Delphos Herald.

Was wird mit den Tieren auf der Nerzfarm von Van Wert geschehen? Leider ist das Schicksal der Nerze auf Lion Farms bereits besiegelt.

Meyer bestätigte gegenüber dem Delphos Herald, dass alle Nerze „gekeult“ wurden, was bedeutet, dass sie geschlachtet und dann entsorgt wurden, anstatt geschlachtet und für den Zweck verwendet zu werden, für den sie gezüchtet wurden, was in diesem Fall Pelz ist.

Normalerweise würden wir die Zuchttiere für das nächste Jahr behalten„, erklärte Meyer. „Wir züchten selbst, aber in diesem Jahr war der ursprüngliche Plan, die Farm zu schliessen, alle Nerze zu töten, sie auszumerzen und dann die Farm vollständig zu desinfizieren, weil die Nerze wieder auf die Farm kamen. Die Farm wollte dann einen „Zuchtbestand“ neuer Nerze kaufen und den Betrieb von vorne beginnen.

Die Farmer waren jedoch besorgt, dass die Nerze, die nach dem Ausbruch auf die Farm zurückkehrten, Krankheiten mitgebracht haben könnten – und wie wir während der COVID-19-Pandemie gelernt haben, können sich Krankheiten auf Nerzfarmen schnell verbreiten. Daher beschloss Lion Farms, die Farm einfach zu schliessen.

Zur Erinnerung: Alles begann am 15. November 2022, als eine Gruppe von Tierschützern angeblich die Umzäunung von Lion Farms niederriss, etwa 10’000 Nerze aus ihren Käfigen befreite und sie aus der Farm herausholte. Nach Angaben des lokalen Nachrichtensenders WANE 15 wurden nach der Aktion „ALF“ und „we’ll be back“ an die Wand der Lion Farms gesprüht, was darauf schliessen lässt, dass die Tierrechtsgruppe Animal Liberation Front (ALF) dafür verantwortlich war.

Die ALF behauptet, dass Nerze, die auf Farmen aufgezogen werden, ihre wilden Instinkte beibehalten und sich oft gut entwickeln, wenn sie in die freie Wildbahn entlassen werden – oder zumindest besser, als wenn sie in ihren Käfigen auf Lion Farms zur Schlachtung bestimmt wären.

Die ALF hat sich auf die „wirtschaftliche Sabotage“ von Unternehmen spezialisiert, die Tiere ausbeuten, mit dem Ziel, „den Handel mit dem Leben unschuldiger, empfindungsfähiger Lebewesen“ gegen Geld zu verteuern und „die Ausbeutung, Inhaftierung, Folter und Tötung aller unschuldigen, nichtmenschlichen Tiere“ abzuschaffen.

Obwohl die Nerz-Aktion der ALF sicherlich umstritten war, ist es klar, dass „extreme“ Aktionen wirksam sein können, wie diese, die zur Schliessung von Lion Farms führte. Die kommerzielle Tierhaltung – sei es für Pelze, Fleisch oder andere Produkte – hat immense Auswirkungen auf die Umwelt, und da Regierungen und Branchenführer sich weigern, etwas Wesentliches gegen den Klimawandel zu unternehmen, sind Aktivisten gezwungen, kreativ zu werden und Risiken einzugehen.