Good News

New York verbietet den Verkauf von Hunden, Katzen und Kaninchen in Tierhandlungen

Pinterest LinkedIn Tumblr

Ab Dezember 2024 dürfen Zoohändler im Bundesstaat New York keine Hunde, Katzen und Kaninchen mehr verkaufen.

Dies sieht ein neues Gesetz vor, das am Donnerstag von Gouverneurin Kathy Hochul unterzeichnet wurde und mit dem die Lieferung von Tieren aus sogenannten Welpenmühlen unterbunden werden soll.

Hochul, eine Demokratin, sagte, dass das Verbot des Verkaufs von Haustieren in Zoohandlungen dazu beitragen wird, das Wohlergehen der Tiere zu schützen und gegen missbräuchliche Grosszüchter vorzugehen.

New York wird sich einer kleinen Gruppe anderer Staaten anschliessen, darunter Kalifornien, Illinois und Maryland, die ähnliche Verkaufsverbote erlassen haben. Das Gesetz lässt Tierhandlungen die Möglichkeit offen, mit Tierheimen zusammenzuarbeiten, um Adoptionen zu fördern, einschliesslich der Vermietung von Räumlichkeiten.

Hunde, Katzen und Kaninchen in ganz New York verdienen ein liebevolles Zuhause und eine humane Behandlung„, so Hochul in einer Erklärung.

Tierschutzgruppen feierten die Unterzeichnung des Gesetzes, während einige Tierhändler Bedenken äusserten, dass das Gesetz seriösen Unternehmen in der Branche schaden würde.

Der Vorstandsvorsitzende der American Society for the Prevention of Cruelty to Animals, Matt Bershadker, sprach von einem „historischen Sieg“ für Tiere und Verbraucher.

Indem New York den Verkauf von grausam gezüchteten Hunden aus Welpenmühlen in staatlichen Zoohandlungen unterbindet, wird die Pipeline geschlossen, die es Einzelhändlern und kommerziellen Züchtern ermöglicht, von skrupelloser Brutalität zu profitieren„, sagte er in einer Erklärung.

Selmer’s Pet Land in Suffolk County auf der New Yorker Insel Long Island warnte in einem Facebook-Post, dass die Gesetzgebung es unethischen Züchtern ermöglichen würde, auf dem Schwarzmarkt zu florieren und es schwieriger machen würde, ein Haustier zu bekommen.

Die Zahl der Tierhandlungen in dem Bundesstaat, die rückläufig ist, beläuft sich dem Bericht zufolge auf etwa 80. Das Gesetz würde es den Menschen erlauben, Tiere direkt von Züchtern zu kaufen, so die Zeitung.

Der Gesetzesentwurf wurde in der von Demokraten dominierten Legislative des Bundesstaates von zwei Parteien unterstützt.