Wildtiere

Erstmalige Filmaufnahmen eines schwarzen Luchses

Ein schwarzer Kanadaluchs wurde von einem Wissenschaftler in der Nähe der Stadt Whitehorse im kanadischen Yukon zum ersten Mal auf Video aufgenommen.

Die neue Studie über den ersten Nachweis von Melanismus bei Kanadaluchsen (Lynx canadensis) wurde am 10. Oktober in der Zeitschrift Mammalia veröffentlicht. Der Wildbiologe Thomas Jung von der Umweltbehörde des Yukon hat mit seiner Kamera eine seltene Sichtung der schwarz gefärbten Wildkatze eingefangen, die seiner Meinung nach nur wenige Menschen gesehen haben.

In der Zusammenfassung der Forschungsarbeit heisst es, dass die Variation der Fellfarbe bei Säugetierarten von anhaltendem Interesse ist, wahrscheinlich aufgrund ihres Potenzials, sich an die Umwelt anzupassen oder nicht. Darüber hinaus wird in der Studie hervorgehoben, dass die Fellfarbe bei der Gattung Lynx stabil ist und im Vergleich zu anderen Feliden nur wenig variiert.

In der Studie heisst es weiter, dass die Mitglieder der Art L. canadensis ein Fell haben, das im Winter normalerweise silbergrau und in den Sommermonaten rötlich-braun ist, wobei sie auch dunkle Flecken und schwarze Haare an den Spitzen ihrer Ohren und Schwänze haben. Ein so genannter seltener „blasser Farbmorph“ wird nur gelegentlich beobachtet, was auf partiellen Albinismus schliessen lässt.

Schwarzer Kanadischer Luchs

Das von Jung aufgenommene Video wurde am Donnerstag, den 20. Oktober, vom YouTube-Kanal Science Alert hochgeladen. In dem 30-sekündigen Video ist zu hören, wie ein Hund den schwarzen kanadischen Luchs anbellt, der still auf einem Feld stand. Aus dem Blickwinkel der Kamera bewegte er sich plötzlich in eine horizontale Richtung.

Der kurze Clip wurde mit einem Mobiltelefon südöstlich von Whitehorse im besagten kanadischen Territorium aufgenommen. Die genaue Population der kanadischen Luchse mit Melanismus oder dunklem Fell ist derzeit noch unklar. Die Aufnahme bestätigt jedoch, dass das biologische Phänomen des Melanismus im gesamten Tierreich, insbesondere bei Säugetieren, vorkommen kann.

Was ist Melanismus?

Melanismus ist ein Zustand der Haut oder des Fells, der auf eine verstärkte dunkle Pigmentierung des Gefieders zurückzuführen ist und zu einem schwärzlichen Aussehen führt.

Melanismus ist auch mit Mutationen eines bestimmten Gens verbunden, das für den Melanocortin-1-Rezeptor kodiert, ein Protein, das für die Regulierung der Melaninpigmentierung verantwortlich ist, so eine 2017 in der Zeitschrift BioOne veröffentlichte Studie.

Seit Jahren haben Wissenschaftler verschiedene Tiere mit adaptivem Melanismus beobachtet, darunter Katzen, Caniden, Eichhörnchen und Korallenschlangen.

Diskussion