Vegan

Anke Engelke hält nichts von veganen Ersatzprodukte

Schauspielerin und Comedy-Star Anke Engelke ernährt sich vegan – aus Überzeugung.

Zu Fleischersatzprodukten hat sie jedoch eine klare Meinung.

Die am 21. Dezember 1965 in Montreal, Kanada geborene Entertainerin findet Fleischersatzprodukte für Veganer „total albern„. „Gemüse ist Gemüse und Bacon ist Bacon„, sagte die Komikerin und Moderatorin im Podcast „Talk mit K“ vom „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Welches Trauma hat Ihr Leben verändert, Susanne Abel? Die Kölner Bestseller-Autorin im Gespräch Talk mit K – der Talk-Podcast des Kölner Stadt-Anzeiger

Susanne Abel hat mit ihrem Debütroman "Stay away from Gretchen" gleich den großen Durchbruch geschafft. Im Podcast erzählt die Wahl-Kölnerin von ihrer Liebe für die Stadt, dem Schweigen einer traumatisierten Kriegsgeneration und ihren Recherchen über das Köln der Kriegs- und Nachkriegszeit.
  1. Welches Trauma hat Ihr Leben verändert, Susanne Abel? Die Kölner Bestseller-Autorin im Gespräch
  2. Wie autofrei soll Köln noch werden, Christiane Martin? Die Chefin der Kölner Grünen-Fraktion im Gespräch
  3. Das bittere Ende einer Kölner Traditionsbäckerei! Bäckereichef Engelbert Schlechtrimen im Gespräch

Ich finde das schwierig, weil den Menschen (…) vorgegaukelt wird: Ihr braucht ja eigentlich Fleisch.“ Auch über veganen Käse meinte die 55-Jährige: „Das geht nicht.“ Als Veganerin komme sie gut zurecht, sagte Engelke, weil sie es nicht als Verbotskonstrukt erachte, sondern als „Entscheidung bei vollem Bewusstsein„.

Vegan und vegetarisch: Was ist der Unterschied?

Veganer essen gar keine tierischen Produkte, Vegetarier greifen etwa bei Milchprodukten wie Käse zu. In jüngster Zeit kamen vermehrt Produkte in Mode, die zwar wie Wurst oder Fleisch schmecken, aber eine pflanzliche Basis haben.

Engelke, die auch in der zweiten Staffel der Amazon-Show „Last one Laughing“ (zu sehen ab Anfang Oktober) wieder mitspielt, ist bereits seit Teenager-Zeiten Vegetarierin. Der Schritt zur komplett pflanzlichen Ernährung sei ihr darum nicht schwergefallen. „Wenn man mich mal eine Wurst aus echtem Fleisch oder Milch trinken sehen sollte, oder falls ich mal dicke Lippen und keine Falten mehr im Gesicht habe, dann bitte sofort die Polizei holen. Dann bin ich entführt worden, und man hat mich gezwungen.

1 Kommentar

  1. Alexander Stebler Reply

    Engelke ist doch selbst Veganerin. Warum lässt sie sowas raus? Verstehe ich nicht!

Diskussion