Unkultur

Trophäenjägerin posiert mit Giraffenherz

Sie hat ein riesengrosses Herz. Aber nicht in der Brust. Sondern in den Händen. Es ist nicht ihres. Sondern jenes einer Giraffe (†17).
Pinterest LinkedIn Tumblr

Die Südafrikanerin Merelize van der Merwe hat eine krankhafte Leidenschaft: die Jagd.

Aus diesem Grund wurde sie zum Valentinstag von ihrem Ehemann mit einem 1’500 Pfund Jagdausflug in einen Wildtierpark in Sun City beschenkt.

Das Ziel: eine Giraffe. Nach dem Abschuss veröffentlichte die 32-Jährige Bilder in den Sozialen Netzwerken und zeigt sich sogar stolz mit dem 11 Kilogramm schweren herausgeschnittenen Giraffenherz in der Hand.

Prompt folge natürlich ein Shitstorm. „Fahr zur Hölle“ oder „Du bist krank. Such dir einen guten Psychiater, nur ein kranker Geist kann über so eine Abscheulichkeit lachen“ oder eine andere Frau meint kurz und knapp: «Hoffe, die Löwen kriegen dich.

Auf anderen Facebook-Fotos posiert die psychisch Gestörte neben der erlegten Giraffe. In der einen Hand hält sie stolz das Gewehr, mit der anderen stützt sie sich auf der Giraffe ab. Auf einem weiteren Bild steht die Südafrikanerin hinter dem toten Tier. Ihre Arme sind ausgestreckt. Sie strahlt über ihr ganzes Gesicht.

Perfekter Nackenschuss

Dem englischen „Mirror“ gegenüber sagte sie, dass sie jahrelang auf ihren eigenen perfekten Bullen gewartet habe. „Je älter ein Bulle wird, desto dunkler wird er. Ich liebe das Fell – und die Tatsache, dass es ein derart ikonisches Tier für Afrika ist.“ Unter ein Video kommentiert sie noch, dass sie die 17 Jahre alte Giraffe mit einem „perfekten Nackenschuss“ erlegt habe. Es sei «fantastisch» gewesen, anschliessend noch den Gnadenschuss auszuführen. «Auch wenn es nicht notwendig war

Van Der Merwe, die mit fünf Jahren mit der Jagd begann und bis zu 500 Tiere getötet hat, darunter Löwen, Leoparden und Elefanten, sagte, sie habe den Schnappschuss veröffentlicht, um die Tierrechtslobby zu verspotten.

Das kranke Foto, das sie stolz auf ihrer Facebook Seite gepostet hat, hat bei Tierschützern Empörung ausgelöst. Die Bilder habe sie nur veröffentlicht, weil sie die Tierschutz-Lobby verspotten wollte. Auf ihrem Account sind übrigens zahlreiche Bilder von Jagdausflügen mit abgeschossenen Wildtieren zu sehen.

Die trotzige Mutter besteht erstaunlicherweise darauf, Wildtiere zu töten, um bedrohte Arten in Südafrika zu retten – eine Behauptung, die von Naturschützern zurückgewiesen wird.

Dr. Mark Jones von der Born Free Foundation meint dazu: „Die Behauptungen von Trophäenjägern, sie seien besorgt über den Schutz der Tierwelt, sind höchst irreführend. Die Trophäenjagd ist weder ein Naturschutzinstrument noch trägt sie erheblich zu den lokalen Gemeinschaften bei.

Elisa Allen von People for the Ethical Treatment of Animals sagte: „Jemand, der ein anderes Lebewesen tötet, sein Herz ausschneidet und sich damit rühmt, passt zur Definition eines Soziopathen. Eines Tages wird die Trophäenjagd als Zeichen einer psychiatrischen Störung aufgeführt.

4 Kommentare

  1. V.A.E.zimmermann

    Irgendwie ist diese jagdliche “ Darbietung “ an Lächerlichkeit nicht zu übertreffen.
    Was wird da gezeigt: eine jüngere, gutausehende Frau, abgesichert durch einen begleitenden Großwildjäger und zumindest einem Kameramann.
    Eine Giraffe wird beschossen, liegt auch im Feuer eines Schusses.Wer den Schuss abgegeben hat wird nicht dokumentiert.
    Dann wird es spannender: diese gutaussehende Frau erscheint mit wirklich enger (!)Discojeans und leichtem Schuhwerk sowie mit luftigem Shirt vor einer liegenden( beschossenen ??) Giraffe.
    Sie gibt einen Fangschuß auf das liegende Tier ab, der sie fast umwirft.Man achte auf ihre Haltung bei Schußabgabe!!
    Bekannt gemacht hat sie, dass sie schon seit ihrem 5. Lebensjahr jagen geht….
    Alles irgendwie unglaubwürdig und ein bisschen provokativ.
    Zum Schluß erfahren wir, dass ein blutiges Herz in ihren Händen provozieren soll…..mh….bei mir wollte ich
    solche Jägerinnen nicht jagen lassen.
    Ich bin Beständer aber diese “ Personen “ haben bei uns keine Freunde und erfahren nicht unsere Unterstützung.

  2. Ines dutschke

    Abartig.

    Das ist das letzte..geht garnicht…Jagt.
    Egal auf welches Tier…muss endlich verboten werden..

  3. Bedrohte Tierarten in Afrika zu schützen,das ist jawohl ein Witz.Meiner Meinung rechtfertigt sie ihr Herzloses und Ekelhaftes Soziopathisches Verhalten.Ich bin total Entsetzt wie dieses etwas stolz auf ihre Emphatielosigkeit sein kann.

  4. Renate Reisinger

    Was ich ihr Wünsche werde ich nicht Sagen nur das diese Kreatur das Herz von den Tieren braucht weil dieses sie nicht hat! Einfach nicht zu VERSTEHEN!!

Diskussion