Schreckliche Bilder, die die mehrfachen Verstösse gegen die Tierschutzgesetze durch ein führendes Unternehmen im Fleischvertriebssektor in Italien dokumentieren.

Die Untersuchung zeigt Brutalitäten an Schweinen in einem industriellen Schlachthof in der Lombardei. Das Filmmaterial zeigt Misshandlungen und systematische Verstösse gegen die Tierschutzvorschriften.

Der Schlachthof ist im Besitz von Zema SRL, einem Unternehmen in der Provinz Cremona, das sich seit 1987 mit der Schlachtung und Verarbeitung von Schweinefleisch beschäftigt und eines der vielen Labels „Made in Italy“ ist.

Von den mehr als 800’000 Schweinen, die jährlich in der Gegend von Cremona aufgezogen werden, werden etwa 150’000 in diesem Schlachthof getötet. 

Obwohl sich das Unternehmen als tierschutzbewusst wirbt, zeigt die Untersuchung von Animal Equality in seiner Einrichtung eine ganz andere Situation.

Das Filmmaterial zeigt viele Misshandlungen der Tiere, wie zum Beispiel:

  • Tiere, die bereits vor der Betäubung durch ineffektive oder ineffiziente Methoden verstümmelt wurden
  • Tiere, die unzureichend oder bei Bewusstsein geschlachtet wurden      
  • Mehrere Tiere gleichzeitig in Betäubungskäfigen untergebracht, unter Verstoss gegen die Tierschutzvorschriften     
  • Tiere, die von Lastwagen fallen oder von Arbeitern selbst hinuntergeschoben werden und keine Rampen zum Entladen der Tiere     
  • Arbeiter, die Tiere misshandeln (Stösse, Schläge mit Ruten, an den Ohren oder Füssen gezogene Tiere), systematische Verstösse und Grausamkeit     
  • Operator, der einem Schwein wiederholt mit einer Eisenstange auf den Kopf schlägt, das Tier gegen eine Wand schleudert und den Körper des sterbenden Tieres über den Zaun wirft     

Die Analyse dieser Bilder durch Tierärzte und Rechtsexperten für Tierschutz zeigt einen Mangel an Kontrollen und Einhaltung durch die Betreiber auf allen Stufen der Fleischproduktion (von der Ankunft der Tiere bis zu ihrem Tod).

Obwohl Animal Equality seit April 2020 bereits zwei Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft und eine wegen irreführender Werbung bei der AGCM gegen Zema SRL eingereicht hat, scheint sich nichts geändert zu haben und es gab auch keine Rückmeldung von den Behörden.

Diese Untersuchung hat erneut die Misshandlung und Brutalität der Tiere in der Agrar- und Lebensmittelkette sowie das völlige Fehlen angemessener Kontrollen und der Einhaltung der Tierschutzgesetze aufgezeigt. Wir können nicht akzeptieren, dass diese Situation unverändert bleibt und wir werden weiterhin dafür kämpfen, dass die Tierrechte wirklich geschützt werden

Alice Trombetta, Direktorin von Animal Equality Italia

Im Dezember 2017 hat Animal Equality eine Petition an das Gesundheitsministerium und das Landwirtschaftsministerium gestartet, um eine Reihe systematischer Grausamkeiten zu beenden, die jeden Tag in italienischen Schlachthöfen vorkommen. Die Kampagne, unterstützt durch die Ergebnisse von Untersuchungen in italienischen Schlachthöfen, hat bisher über 200’000 Unterschriften von italienischen Bürger:innen erhalten, die strengere Kontrollen, die Installation von Überwachungssystemen wie CCTV und ausnahmslos die obligatorische Betäubung von Tieren fordern.

Diskussion