Tierrechte

Tierrechte vs. Tierschutz – Es gibt einen Unterschied

Wahrscheinlich haben Sie die Begriffe Tierrechte und Tierschutz schon einmal gehört – wahrscheinlich synonym.

Aber gibt es einen Unterschied? Obwohl sich beide für Tiere einsetzen, sind die Endziele sehr unterschiedlich und sollten nicht anstelle des jeweils anderen verwendet werden.

Tierschutz ist für die Haltung von Tieren

Der Tierschutz setzt sich für das „praktische und rechtliche Konzept des Tierbesitzes“ ein. Kurz gesagt, der Tierschutz befürwortet den Besitz von Tieren und legt Wert auf eine qualitativ hochwertige Tierpflege, wobei er die Verbindung zwischen Mensch und Tier anerkennt. Es ist die Hoffnung, Tiere zu schützen und sich für eine möglichst hohe Lebensqualität einzusetzen.

Die Standards in der Schweiz basieren auf dem Tierschutzgesetz von 1978, in dem es unter anderem heisst: „Niemand darf ungerechtfertigt einem Tier Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen oder es in Angst versetzen.

Tierrechte gehen noch ein paar Schritte weiter

Dem American Kennel Club zufolge sind Tierrechte die Auffassung, dass Menschen Tiere überhaupt nicht nutzen oder besitzen sollten. Tierrechtsgruppen und -aktivisten glauben, dass empfindungsfähige Tiere den gleichen moralischen Wert haben wie Menschen. Daher zielen Tierrechte nicht nur auf die Verbesserung der Lebensqualität von Tieren ab, sondern auch auf die völlige Abschaffung von Zucht, Landwirtschaft und menschlicher Interaktion.

Deshalb ist es wichtig, den Unterschied zu kennen:

Tierrechte werden in der Regel als eine Bewegung bezeichnet, die eine Reihe von Ansätzen hat. Man kann die Tierrechtsbewegung auch als Tierbefreiung, Tierpersönlichkeit oder Tierbefürwortungsbewegung bezeichnen. Sie alle streben jedoch danach, die Nutzung und den Besitz von Tieren zu beenden, wobei sie sich meist auf die Lebensmittel-, Forschungs-, Bekleidungs-, Jagd- und Unterhaltungsindustrie konzentrieren.

Tierrechtsaktivismus ist dafür bekannt, dass er konsequent ist.

Sie können mit Barmherzigkeit allen Tieren und unserem Planeten helfen, indem Sie Mitgefühl auf Ihrem Teller und in Ihrem Glas wählen.

Diskussion