Tierrechte

Korsika, Paris und Savoie: Jagd auf den Fuchs verboten

Der Fuchs darf seit dem 1. Juli auch in Savoie nicht mehr geschossen werden.

15’000 Füchse wurden im Bezirk Savoie pro Jahr von militanten Jägern sinnlos ermordet.

Für die Tierschützer ist das ein grosser Erfolg. Sie sagen, dass der Fuchs weniger Krankheiten verbreitet, als die Haustiere Hund und Katze.

Der Fuchs beteiligt sich sogar bei der Bekämpfung von Epidemien, indem er Aas oder Nagetiere eliminiert.

Bis dahin wurde der Fuchs von den Jägern als Schädling betitelt, was jetzt nicht mehr zulässig ist und auf keiner wissenschaftlichen Grundlage beruhte.

2 Kommentare

  1. Füchse sind zwar Wildtiere,aber sie laufen ja weg vor dem Mensch! Habe hier in Mühltal,wo ich wohne(hab mich letztens vertippt,sorry) bei waschenbach oder auch bei Ober-Ramstadt jeweils ein Fuchs gesehen! Was für schöne Tiere, ich war erstaunt! Würde gerne ein Fuchs schmusen,aber das geht leider nicht,schade! Aber;habe ja Fuchs Kuscheltier! In Russland dagegen kann man Füchse streicheln! Aber ich reise da nicht hin,der Scheiss Putin und sein Krieg! Hoffentlich schießt den bald einer in seinen Sack! Gruß:Sven mertes nieder-Ramstadt,Mühltal,Hessen

  2. Füchse sind doch so wunderschöne Tiere! Warum müssen diese Tiere dennoch bei Jägern so grausame qualen erleiden? Macht dem endlich ein Ende! Seid klug wie der Fuchs! Schützt ihm! Er wird dankbar sein! Jedes Tier sollte leben! Okay,ausgenommen fliegen und Mücken und zecken,den wünsch ich Tod,aber die armen Füchse…Gruß aus Mühlrad ndramstadt Sven mertes

Diskussion