Knäckechips aus Dal-Mehl

Papadams sind dünne, knusprige, sonnengetrocknete Fladen aus Dal-Mehl. Sie sind in indischen Lebensmittelgeschäften erhältlich. Ihre Zubereitung ist ebenso schnell wie einfach.
Die drei Hauptsorten sind: roter Chili (scharf gewürzt), schwarzer Pfeffer (würzig, aber nicht scharf) und natur. Es gibt sie auch in verschiedenen Grössen. Die grossen können nötigenfalls vor dem Zubereiten halbiert werden. Papadams sollten knusprig serviert werden; fritieren Sie sie also nicht zu früh, sonst werden sie weich und biegsam. Papadams können zu praktisch allen indischen Gerichten gereicht werden.
Land & Region Indisch
Portionen 4 Personen

Equipment

Anleitungen
 

  • Das ghee bzw. Pflanzenöl in einer Karhai oder einer tiefen Pfanne er­hitzen, bis es fast anfängt zu rauchen. Einen Papadam hineingleiten lassen. In wenigen Sekunden wird er sich ausdehnen und an den Rändern umwölben. Tauchen Sie ihn mit dem Rücken einer Schaum­kelle für einen Moment unter, so dass er flach wird, und wenden Sie ihn dann um. Der Papadam sollte goldgelb sein. Geben Sie acht, dass er nicht braun wird oder gar verbrennt.
    Nehmen Sie ihn nach einigen Sekunden aus dem Pflanzenöl heraus und stellen Sie ihn aufrecht in ein Sieb zum Abtropfen.
    Papadams können auch direkt über offener Flamme (auf niedriger Stufe) geröstet werden. Hierzu den Papadam mit einer Zange dicht über die Flamme halten, bis der Teil, der der Flamme am nächsten ist, Bläschen bildet und eine hellere Färbung annimmt. Dies sollte nicht länger als einige Sekunden dauern. Drehen Sie den Papadam etwas, so dass ein anderer Teil dem Feuer ausgesetzt ist. Wiederholen Sie diesen Vorgang so lange, bis der ganze Papadam gar ist.

Notizen

Garzeit: etwa 10 Sekunden pro Papadam
Schlüsselwörter Papadams

Diskussion

Bewerten Sie das Rezept