Petition

NEIN zum Unterricht durch Hobby-Jäger

Pinterest LinkedIn Tumblr

Petition: Hobby - Jäger in den Schulen? Nein Danke!

Seit geraumer Zeit ist zu beobachten, dass jagdphile Hobby-Jäger in Kindergärten und Schulen eine sektenartige Image - Kampagne betreiben, mit dem Ziel, unsere tierliebenden Kinder an das grausame Hobby Jagd heranzuführen.

Sich der Tatsache bewusst, dass die hinterhältig sowie verlogene Jagd und die mit ihr unweigerlich verbundenen Grausamkeiten auf immer grössere Ablehnung innerhalb der Gesellschaft stösst, begeben sich die Jäger in pädagogische Einrichtungen mit dem Ziel, Interessenten der Jagd und die Gewalt für die Zukunft zu gewinnen.

Die Manipulation der Kinder erfolgt nach spielerischer Methode und wird als Naturschutzprojekt beworben, reale Hintergründe und Auswüchse der Jagd verharmlost, verfälscht oder schlicht verschwiegen. Als Mittel zur einseitigen, ideologischen Beeinflussung bedienen sich die Jäger präparierter Wildtiere, die den Kindern, die sich in der Regel für Tiere interessieren, zum Streicheln geboten werden. Beliebt sind gemeinsame Spiele, auch Förderung handwerklicher Fähigkeiten wie der Bau eines Hochsitzes. Die jagdbedingte Gewaltanwendung, der Umstand, dass Millionen Wildtiere und Haustiere grausam, feige und hinterhältig getötet werden, die Baujagd, Bewegungsjagden, bei denen nur jedes dritte bis vierte Tier tödlich getroffen wird, während das andere Wild mit zerfetzten Gliedmassen zu fliehen versucht, manchmal erst nach Stunden oder Tagen aufgespürt wird oder unbemerkt an seinen Verletzungen zugrunde geht, bleiben unerwähnt, wie auch der terroristische Genozid an hunderttausenden Füchsen und anderen Tierarten, die dem Jäger als Beute - Konkurrent im Weg stehen.

Jäger, die zu einer kleinen Minderheit der Gesellschaft gehören und für sich beanspruchen, dass die Lust zu jagen, Tiere zu erbeuten, zu töten ein menschlicher Grundzug sei, den man einfach ausleben müsse, die den Jagd- und Tötungstrieb als normal hinstellen, nehmen als Nicht - Pädagogen Einfluss auf Tausende Kinder. Schulen und ausserschulische Erziehungsangebote gewähren den Jägern kritiklos eine Plattform, um Kindern und Jugendlichen das Töten und „Beutemachen“ von Tieren als respektable Freizeitbeschäftigung vorzustellen und den Gebrauch von Schusswaffen als akzeptable Form der Problemlösung anzubieten, wobei sich pädagogisch - didaktische Massnahmen je nach Ermessen der Jägerschaft unterscheiden. So betreuten unter anderem Jäger Kinder im Alter zwischen 8 und 14 Jahren während einer Erlebniswoche. Eines der Kinder, der zehnjährige Marty schwärmte: „Das war kein normales Ferienlager. Wir haben gemeinsam mit Jägern zwei Rehböcke erlegt. Dazu sind wir schon um 02:10 Uhr aufgestanden..."Die militanten Hobby-Jäger verstossen mit ihrer Tätigkeit auch gegen die Charta des UNO-Ausschusses für Kinderrechte: Das Kinder vor Gewalt zu schützen sind.

Anhand dieses Beispiels, der Einbeziehung noch prägungsfähiger Kinder beim gemeinschaftlichen Töten, wird offenbart, dass die Hemmschwelle vor Gewalt mit der Waffe bewusst überschritten wird. Es kann und darf nicht Ziel einer Gesellschaft sein, den einseitigen Krieg, dem Millionen von Wildtiere jährlich zum Opfer fallen, unseren Kindern zu verherrlichen und als Notwendigkeit darzustellen.

Wehren wir uns. Wir sagen NEIN zum Unterrichten unserer Kinder durch Hobby-Jäger.

**ihre Unterschrift**

3,700 signatures

Teile diese Petition mit Freunden:

   

Weiterführende Informationen:

Gewalt an Schulen: Was haben Jäger damit zu tun?

Hobby-Jäger besser verstehen: Psychologie

Unterrichtsmaterial der militanten Sekte: Verband Jagd Schweiz

Schweizer Hobby-Jäger in der Kriminalität: Die Liste

Auf Propaganda-Tour durch Schulen und Kindergärten: Jägerlatein als Unterrichtsfach

Wissenschaftliche Literatur: Die Spirale der Gewaltkriminalität

Die Petition ist an alle Entscheidungsträger der Erziehungs- und Bildungsdepartemente gerichtet, sowie Kinderschutzstellen.

Die IG Wild beim Wild wird zur gegebenen Zeit (bei 10’000 Unterschriften) die Petition diesen Ämtern und dem Staat zukommen lassen. Auch der Politik.

Die IG Wild beim Wild will mit dieser Petition die Minderjährigen vor der schädigenden Wirkung vor der Gewalt der Hobby-Jäger (Begriffserklärung) schützen. Die UN-Kinderrechtskonvention umfasst unter anderem das Recht aller Minderjährigen auf körperliche und geistige Unversehrtheit. Gleichzeitig beinhaltet sie die Pflicht des Staates, den Schutz der besagten Rechte zu garantieren.

Die IG Wild beim Wild will mit dieser Petition ein weiteres Zeichen setzen, gegen die oftmals unnötige und grausame Gewalt sowie das abscheuliche Gedankengut bzw. anachronistische Tierquälerei, wie z. B. die Fuchsjagd der Hobby-Jäger.

Nicht jeder, der Tieren auflauert und sie tötet, wird auch einem Menschen auflauern und ihn töten. Aber jeder, der eine Waffe in die Hand nimmt, zielt damit auf ein anderes Lebewesen, und das Abschiessen wird einen Teil seines Herzens abtöten. Es ist schlimm genug, wenn Erwachsene den Abzug betätigen, aber mit solchen Hobby-Jäger-Projekten machen wir auch unsere Kinder zu potenziellen Gewalttätern und Schlimmeres.

Die Jagd steht in der Kritik. Sie ist ethisch fragwürdig und nach Ansicht von namhaften Forschern und Wildbiologen in vielen Bereichen ökologisch kontraproduktiv. Leider glauben viele Hobby-Jäger immer noch in der Steinzeit zu leben – dem Jurassic Park.

Die Hobby-Jagdunkultur steht im Zusammenhang mit Schiessereien an Schulen. Man weiss heute, dass Schüler, die in den letzten Jahren an Schiessereien an Schulen beteiligt waren, an Tieren “übten”, und dass viele von ihnen jagten.

Der grausame Verband “Jagd Schweiz” ist nicht irgend ein normaler Verein, sondern dessen Mitglieder sind zudem nachweisliche jedes Jahr im vierstelligen Bereich in Gesetzesübertretungen wie Waffenhandel, Umweltdelikte, Wilderei, Tierschutzverstösse, Verkehrsdelikte und anderen kriminellen Aktivitäten involviert. Allein im Kanton Graubünden gibt es jedes Jahr über 1’000 Anzeigen und Bussen gegen diese Hobby-Jäger, die dem Verband Jagd Schweiz angeschlossen sind.

Jeder andere Verein mit so viel krimineller Energie und gering ausgeprägter moralischer sowie ethischer Hygiene, wäre von der Bundesanwaltschaft längst ins Visier genommen worden![/toggle]

Letzte Unterschriften:
3,700 Ryan M. Mai 19, 2019
3,699 monika b. Mai 02, 2019
3,698 Joachim V. Mai 01, 2019
3,697 Nadja F. Geht gar nicht, sowas! Apr 27, 2019
3,696 Angela T. Kinder dürfen nicht zum Morden abgeleitet werden! Apr 27, 2019
3,695 Regina S. Apr 26, 2019
3,694 Ulrike S. Apr 10, 2019
3,693 Birgit H. Apr 08, 2019
3,692 Karin S. Apr 01, 2019
3,691 Emely G. Mrz 26, 2019
3,690 Cora P. Kindern darf nicht ihre angeborene Empathie wegerzogen werden Mrz 22, 2019
3,689 Klaus K. Hobbykiller haben nichts im Unterricht zu suchen. Mrz 20, 2019
3,688 Andreas H. Mrz 19, 2019
3,687 Michael T. Mrz 19, 2019
3,686 Sabine D. Mrz 19, 2019
3,685 Eva B. Dann würde ich mein Kind von der Schule holen, mein Kind wird tierlieb mit Respekt vor Lebewesen erzogen Mrz 18, 2019
3,684 Stuart A. Mrz 18, 2019
3,683 Klaus E. Kein Unterricht durch Hobbyjäger Mrz 18, 2019
3,682 Renate S. Mrz 18, 2019
3,681 Franz Albert S. Inhuman Mrz 18, 2019
3,680 Birthe G. Mrz 18, 2019
3,679 Kerstin B. Mord im Kindergarten erklären ? NEIN !!! Mrz 17, 2019
3,678 Sabine R. Das darf nicht sein Mrz 17, 2019
3,677 Carsten P. Mrz 17, 2019
3,676 Petra A. Mrz 17, 2019
3,675 Diane P. Mrz 17, 2019
3,674 Luigi T. Hobbyjaeger müssen verboten werden. Mrz 17, 2019
3,673 Cor S. Das geht gar nicht Mrz 17, 2019
3,672 Wolfgang E. Jagd hat mit Naturschutz absolut nichts zu tun!!! Mrz 17, 2019
3,671 Susanne B. Unsere Kinder müssen (!) EMPATHIE und Respekt vor dem Leben lernen. Das Wichtigste überhaupt Mrz 17, 2019
3,670 Peter N. Mrz 17, 2019
3,669 Kerstin G. Mrz 17, 2019
3,668 Susanne D. Nein Danke! Mrz 17, 2019
3,667 Nadine B. Mrz 17, 2019
3,666 Hagen S. Schrecklich das solche Leute auf unsere Kinder losgelassen werden, würde meinem Kind verbieten in so eine Schule zu gehen. Mrz 17, 2019
3,665 Ivanka H. Mrz 17, 2019
3,664 Cora B. Jagd ist grausam und kein Naturschutz! Mrz 17, 2019
3,663 Anja J. Mrz 17, 2019
3,662 Bettina B. Mrz 17, 2019
3,661 Katharina S. Mrz 17, 2019
3,660 Anja H. Mrz 17, 2019
3,659 Francoise H. Da wird diskutiert, ob Videospiel die Kinder abstumpfen und auf der anderen Seite lernen Kinder das Töten von echten Lebewesen!? Was soll das denn? Mrz 17, 2019
3,658 Erika S. Jäger sind brutale Tiermörder und dürfen ihr empathieloses Verhalten nicht an Kinder weitergeben Mrz 17, 2019
3,657 Carin F. Jäger dürfen ihre grausame Ideologie nicht in Schulen verbreiten! Für eine nachhaltige Zukunft müssen Kinder lernen, die Rechte der Tiere und der Natur zu respektieren! Mrz 17, 2019
3,656 Ellen G. Mrz 17, 2019
3,655 Cornelia G. Mrz 16, 2019
3,654 Nikita B. Schrecklich!! Mrz 16, 2019
3,653 Nicol S. Mrz 16, 2019
3,652 Tanja S. Unsere Kinder sollen nicht von Mördern unterrichtet werden Mrz 16, 2019
3,651 Rebecka F. Das ist ein Verbrechen an den Kindern..Jäger führen Sie ans legale Töten heran .Welche Eltern wollen das Ihr Kind gelernt bekommt wie man legal Morden darf ..die Hemmschwelle wird damit niedriger zu allen Gewalttaten!!! Mrz 16, 2019
3,650 Beate H. Auf keinen Fall , Kinder müssen nicht durch töten lernen! Mrz 16, 2019
3,649 Christina K. Unschuldige, tierliebe Kinder auf diese Art ans Töten heranzuführen ist mehr als verwerflich, ethisch nicht zu vertreten und gehört strengstens untersagt Mrz 16, 2019
3,648 Heike L. Das darf doch wohl nicht wahr sein, jetzt sollen unsere Kinder auch noch für das töten von Tieren sensibilisiert werden. Auf gar keinen Fall! Es gibt schon Tiermörder ( Hobbymörder) genug auf der Welt. Jetzt wollen sie schon die nächste Generation beibringen das Tiere getötet werden. Geht's noch? Mrz 16, 2019
3,647 Andreas T. Mrz 16, 2019
3,646 Else G. Niemals! Diese widerlichen Lodengrünen, die Spaß am Töten haben, dürfen niemals in die Schulen. Mrz 16, 2019
3,645 Gabriele D. Ein absolutes Nein..und schon dreimal NICHT von Hobby Jäger in den Schulen Mrz 16, 2019
3,644 Bernd G. Sofort damit aufhören Mrz 16, 2019
3,643 Karin L. Mrz 16, 2019
3,642 Sören S. Mrz 16, 2019
3,641 Gudrun B. go vegan respect life Mrz 16, 2019
3,640 sabine w. das sollte man kinder nicht bei bringen, sondern eher die zu den tieren. schlimm genug das töten muss aufhören....schämt euch kindern das töten zu lehren ! pfui Mrz 16, 2019
3,639 Inge H. ... mir fehlen die Worte... Mrz 14, 2019
3,638 barbara i. Mrz 06, 2019
3,637 Angelika R. Ich bin Lehrerin. Gewalt hat an Schulen nichts verloren! Mrz 04, 2019
3,636 Ursula V. Unvorstellbar grausam! Jäger raus aus den Schulen! Mrz 02, 2019
3,635 angela P. Geht gar nicht. Da werden gewissenslose Menschen herangezogen. Jedes Lebewesen ist wertvoll Mrz 02, 2019
3,634 Ingrid K. Waanzin. Leer kinderen empathie en liefde voor dieren , niet wreedheid . Feb 27, 2019
3,633 Viola H. man soll Empathie und Mitgefühl, sowie das Miteinander leben lehren und nicht das TÖTEN! Feb 27, 2019
3,632 Martina S. Feb 27, 2019
3,631 Irina B. Das müssen Eltern entscheiden ob sie das ihren Kindern beibringen möchten Feb 25, 2019
3,630 Karl-Heinz H. Solche Aktionen sofort generell verbieten. Feb 25, 2019
3,629 Ji M. Mrs Feb 25, 2019
3,628 Lisa R. Feb 25, 2019
3,627 Thomas G. Feb 25, 2019
3,626 Julia A. Feb 25, 2019
3,625 BEVERLEY H. INSANITY Feb 24, 2019
3,624 Bianca K. Unfassbar! Schämen sollen sie sich, Kindern diese Schandtaten beizubringen! Bis alles ausgerottet ist! Diese armen Tiere ständig in Angst lebend! Feb 24, 2019
3,623 Gudrun L. Feb 24, 2019
3,622 debera c. Feb 24, 2019
3,621 Ilona K. Feb 24, 2019
3,620 Peter K. Feb 23, 2019
3,619 Ute H. es gibt keinen vernünftigen Grund, wehrlose Tiere zu schießen. Der einzige Grund ist die Mordlust von Menschen, denen der Nervenkitzel im Alltag fehlt. Es darf nicht sein, dass solche Menschen Kinder dahingehend beeinflussen, dass sie die Jagd als normal und vielleicht sogar als spannend empfinden. Sie ist nichts weiter als hinterhältig. Feb 23, 2019
3,618 Michael S. Feb 23, 2019
3,617 Tatjana H. Feb 23, 2019
3,616 Dagmar L. Soll Kindern etwas dermaßen Veabscheuungswürdiges schöngeredet werden? NEIN!!! Feb 23, 2019
3,615 Fritz K. Feb 23, 2019
3,614 Fritz K. Abnormal Feb 23, 2019
3,613 Jolanda H. Feb 23, 2019
3,612 Simona H. Das darf nicht sein! Feb 23, 2019
3,611 Evamaria O. Feb 23, 2019
3,610 Hamidah L. Feb 23, 2019
3,609 S T. Feb 23, 2019
3,608 Pamela T. Feb 23, 2019
3,607 Jo L. mrs Feb 22, 2019
3,606 Karolin H. Feb 22, 2019
3,605 Sibylle M. Feb 22, 2019
3,604 Petronela P. Feb 22, 2019
3,603 CHRISTINE B. Feb 22, 2019
3,602 Sarah J. Feb 22, 2019
3,601 Helena M. Feb 22, 2019
Werbeanzeigen