Mitarbeit

Die Wildtiere und wir suchen Verstärkung.

Für Aufklärungsarbeit, Ermittlungen, Investigationen, Initiativen, Petitionen, Inserate, Social Medias, Werbung, Übersetzungen, Lektorate, Präsentationen und Vorträge, Rechtspflege, Fundraising, Grafik usw. suchen wir ehrenamtliche Hilfe.

Wenn Sie uns als Gewerbe unterstützen möchten, freuen wir uns über Ihre Dienstleistung oder Produktspende.

Unsere Wunschliste:

  • Druck von Briefschaften, Visitenkarten, Kleber, Flyer, Plakate usw.
  • Wild beim Wild Outfit (T-Shirts, Caps, Taschen, etc.)
  • Technisches Ausrüstungsmaterial für unsere Aktivisten (Videokamera, Laptop, Mobiltelefon, Drucker etc.)

Sie verfügen über fundierte Kenntnisse im Bereich eines Themengebietes von Wild beim Wild? Sie begeistern sich ausserdem für gründliche Recherchen? Teilen Sie der Welt mit, was es aus Ihrem Blickwinkel interessantes zu berichten gibt. Werden Sie ein Gast-Autor auf wildbeimwild.com!

Wenn Sie eine Idee haben, wie Sie mit Ihrem Know-How unser Team und die Rechte der Wildtiere unterstützen können, schreiben Sie uns! Es gibt viele Arten, wie Sie einen wertvollen Beitrag leisten können.

Die IG Wild beim Wild freut sich auch über jede Spende.

Die IG Wild beim Wild unterstützen

Ihre Spende kann von den Steuern abgezogen werden. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Wildtiere. Helfen Sie mit, tierquälerische Jagdmethoden zu beenden, bei der Herstellung von Informationsmaterial, Initiativen, Recherchen, Rechtsbeistand usw.

Fr
Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Um eine Spende via Bank oder Post zu tätigen, befolgen Sie bitte folgende Anweisungen:

Bankverbindung:

IBAN: CH49 00767 000U 5074 2536
Adresse: Wild beim Wild, Arisciöö 45, 6571 Indemini
Banque Cantonale Vaudoise
Place St-François 14, CP 300
1002 Lausanne
Clearingnummer: 767
SWIFT/BIC: BCVLCH2LXXX
CCP: 10-725-4

Alle Zuwendungen werden dankbar entgegengenommen und sind steuerlich abzugsfähig.

Spendensumme: Fr 5.00

Jetzt Petitionen unterschreiben:

Hobby – Jäger in den Schulen? Nein Danke!

Seit geraumer Zeit ist zu beobachten, dass Hobby-Jäger in Kindergärten und Schulen eine sektenartige Image – Kampagne betreiben, mit dem Ziel, unsere tierliebenden Kinder an die grausame Hobby Jagd heranzuführen.

 

Schluss mit der Tierquälerei der Jäger

Laut Tierschutzgesetz (Art. 26 TSchG) muss ein “vernünftiger Grund” für das Töten eines Tieres vorliegen – bei der Jagd auf Füchse handelt es sich jedoch lediglich um die Befriedigung eines blutigen Hobbys. Für Füchse gibt es keine rechtliche Abschussplanung.