Auf den einschlägig militanten Jagd-Propaganda-Seiten gibt es jede Mengen aufklärende Videos, Berichte, Statements usw. über die Hege- und Pflegearbeit der Hobby-Jäger. Hier zum Beispiel wird von den diplomierten Naturschützern bestimmt der Luftraum reguliert und so für gesunde Bestände gesorgt. Der normale bzw. gesunde Menschenverstand kann dabei jedoch nur eine Zerstörungs- und Konsumwut erkennen, die so beworben wird: „In Bayern kann der Eichelhäher bis zum 14. März bejagt werden. Das Beste daran: Die Jagd ist spannend, der Gaumen wird sich freuen – und die Singvögel auch.“ Und würde eine Wildsau mitten im Rapsfeld stehen, wäre bestimmt der Teufel los.

Kommentare sind geschlossen.