Law & Order

Saillon: Hobby-Jäger erschiesst Lama statt Reh

Pinterest LinkedIn Tumblr

Ein 130 Kilo schweres Lama wurde im Wallis mit einem kleinen Reh verwechselt. Das Tier, mit dem Namen Christopher, wurde am Samstag, den 9. November, einem Landwirt in Saillon entnommen.

Patrice Bruchez ist in der Region Unterwallis bekannt, vor allem weil er seit Jahren liebevoll eine Lamaherde züchtet. Er gibt seinen Tieren Namen von Politikern: „Oskar“, „Doris“, „Reynard“ oder „Christopher“ (Anspielung auf Christophe Darbellay dem Staatsrat).

Die Lamas von Patrice leben in der Ebene in einem Park. Manchmal sind sie an den Hängen von Saillon, auf einem umzäunten Grundstück am Rande des Waldes zu sehen. Dort soll es ein Loch im Zaun haben. Ein Jagdhund soll das Lama aufgescheucht und so in Panik in den Wald gejagt haben. Dort wurde „Christopher“ dann vom Hobby-Jäger erlegt.

Der Hobby-Waidmann beauftragte seine Versicherung, um den Eigentümer zu entschädigen. Es besteht zudem eine Wahrscheinlichkeit, dass ihm die Jagdlizenz für immer entzogen wird.

Saillon ist eine politische Gemeinde und eine Burgergemeinde des Bezirks Martigny im französischsprachigen Teil des Kantons Wallis in der Schweiz. Der frühere deutsche Name Schellon wird heute nicht mehr verwendet. Die Weinbaugemeinde verfügt über vier Thermalbäder.

Die Gemeinde beherbergt den kleinsten offiziellen Weinberg der Schweiz, der auf der Colline Ardente (‹Brennender Hügel›) oberhalb des mittelalterlichen Dorfkerns liegt. Der Vigne à Farinet ist 1,615 m² gross und mit drei Rebstöcken bepflanzt. Er ist Eigentum des Dalai Lama. Die Pflege übernehmen publikumswirksam Prominente wie zum Beispiel Claudia Cardinale, Roger Moore, Zinédine Zidane oder Michael Schumacher.

Westlich von Saillon wurde seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Marmor in einer schmalen Schichtenlage gewonnen. Die unterirdische Gewinnungsstelle liegt auf etwa 400 Meter oberhalb des Ortes an einer Steilwand. Auf Grund seines Aussehens und der besonders schwierigen Abbausituation galt er um 1900 als einer der ungewöhnlichsten Naturwerksteine in Europa. Verwendungen gibt es neben Beispielen in seiner Region ferner in Bern (Bundeshaus), Paris (Opéra Garnier) und in Aachen (Dom, Pfalzkapelle).

Avatar

Die Artikel auf der Website der IG Wild beim Wild sind von und mit den Mitarbeitern von der IG und weiteren Co-Autoren als auch von Dritten.

Schreibe einen Kommentar