Law & Order

Hobby-Jäger erschiesst zum Spass Eule

Pinterest LinkedIn Tumblr

Eine Langohr-Eule, die von Tierschutz-Freiwilligen in Bellinzona „Vira“ genannt wurde, starb, nachdem sie im Gambarogno von einem Hobby-Jäger angeschossen wurde.

„Nachdem die Eule auf ihrer Flugbahn eine finstere Person getroffen hat, die mit einem Gewehr bewaffnet war, hat dies nichts mit Jagdethik zu tun„, sagen die Tierschützer in einer Mitteilung.

Der Tierschutz Bellinzona verurteilt solche Handlungen und ist traurig zu sehen, dass es trotz des Bewusstseins für den Respekt vor der Natur immer noch Charaktere gibt, die gegen Wildtiere wüten, die bereits durch menschliche Aktivitäten unter Druck gesetzt wurden.

Der Vorfall liegt etwa zehn Tage zurück. Ein Hobby-Jäger bemerkte abnormales Verhalten seines Hundes, fand die Eule auf dem Boden und alarmierte umgehend den Wildhüter. Letzterer übergab die schwer verletzte Eule dann dem Tierschutz in Bellinzona.

Sofort zur Untersuchung ins Veterinäramt Keller und Pedretti gebracht, die traurige Entdeckung: Vira war von mehreren Schüssen getroffen worden, die das Gelenk seines rechten Flügels gebrochen hatten. Die Eule musste sowohl wegen der Unmöglichkeit der Wiederherstellung des Flügels als auch wegen des allgemeinen Gesundheitszustands und der bereits vorhandenen starken Infektion getötet werden.

Aufgrund der festgestellten Verletzungen wurde die grausame Tat zwei oder drei Tage vor der Entdeckung ausgeführt. 

Das kantonale Amt für Jagd und Fischerei hat eine Untersuchung der Angelegenheit eingeleitet. Einige Elemente haben es bereits ermöglicht, den Kreis einzugrenzen, um den möglichen Hobby-Jäger zu bestimmen.

Die IG Wild beim Wild hat bei der Staatsanwaltschaft in Lugano eine Strafanzeige eingereicht.

3 Kommentare

  1. Rita Staempfli

    Es muss mehr gegen solche Leute unternommen werden. Inkl härterer Strafen

  2. Dr. Dagmar Görz-Lenzen

    Man sollte eine Belohnung ausloben für die Ergreifung diese abscheulichen Kreatur! Es ist entsetzlich, was die Schöpfung ausspuckt. Dieses Scheusal halte ich aufgrund seiner abgesenkten Gewaltschwelle für eine unberechenbare, tickende Zeitbombe. Es muss weggesperrt werden!

  3. Ursula Singh

    Es macht einfach sprachlos, wie verroht und empathielos ein Teil unserer Gesellschaft geworden ist.

Ein Kommentar schreiben

Bewerten Sie das Rezept