Kunterbunt

Norwegen: Der tragische Tod von Freya, dem Walross

Freya, ein fünf Jahre altes, 600 Kilogramm schweres Walross, das sich den Sommer über auf Booten und Docks im Osloer Fjord herumtrieb und ungewollt zu einer Sommerattraktion für Schaulustige, Touristen und Anwohner wurde, ist von den norwegischen Behörden getötet worden, da es eine Gefahr für die menschliche Sicherheit darstellte.

Die norwegische Fischereidirektion teilte mit, dass die Entscheidung, das Walross einzuschläfern, getroffen wurde, nachdem die Öffentlichkeit wiederholt Warnungen ignoriert hatte, sich von Freya fernzuhalten. Eine traurige Erinnerung daran, dass unser Handeln dramatische Folgen für wild lebende Tiere haben kann: Tiere sind nicht hier, um uns zu unterhalten, und ihr Bedürfnis nach Freiraum muss respektiert werden.

In den letzten Monaten war Freya auch an den Küsten mehrerer europäischer Länder, darunter Großbritannien, Dänemark und die Niederlande, gesichtet worden, ohne jemals Probleme zu verursachen.

Normalerweise leben Walrosse in den eisbedeckten Gewässern Kanadas, Grönlands, Norwegens, Russlands und Alaskas und ruhen sich zwischen den Fütterungen auf dem Meereis aus, aber mit der Erwärmung des Klimas zwingt das schmelzende Meereis die Walrosse immer häufiger dazu, sich an Land auszuruhen, was sie von ihren traditionellen Fischereigebieten wegführt.

Unser norwegisches Mitglied Dyrevernalliansen ist unendlich traurig, dass die Entscheidung, Freya einzuschläfern, aufgrund des menschlichen Verhaltens getroffen wurde:

Die Natur befindet sich wegen uns in einer Krise, aber das scheint uns egal zu sein, denn die Regierung hat beschlossen, dass in den norwegischen Gewässern kein Platz mehr für Freya ist.

Siri Martinsen, Tierärztin und Direktorin der norwegischen Tierschutzorganisation NOAH, sagte:

Freya war ein gefährdetes Tier, sie stand auf der norwegischen Roten Liste der gefährdeten (oder bedrohten) Tiere und die Tötung konnte nur in einer Notsituation oder aus Tierschutzgründen gerechtfertigt werden, was hier nicht der Fall war.

Das Walross ist eine unter Anhang II der Berner Konvention geschützte Art, was bedeutet, dass es sich um eine streng geschützte Wildtierart handelt. Norwegen hat die Berner Konvention ratifiziert und ist gemäß Artikel 6 der Konvention verpflichtet, alle geeigneten und erforderlichen Rechts- und Verwaltungsmaßnahmen zu ergreifen, um den Schutz dieser Arten zu gewährleisten.

In Anbetracht der Bedeutung des Schutzes wild lebender Tiere in der Krise der biologischen Vielfalt, mit der wir konfrontiert sind, hätte Norwegen mehr untersuchen müssen, um eine geeignete Lösung zum Schutz des Walrosses und der Menschen zu finden.

Diskussion