Die Gewinnerbilder des diesjährigen Wettbewerbs, die ab dem 15. Oktober im Natural History Museum in London ausgestellt werden.

Ein beeindruckendes Foto, das die „explosive Entstehung von Leben“ von laichenden Zackenbarschen festhält, setzte sich gegen mehr als 50’000 andere Fotos durch und gewann den Hauptpreis beim Wettbewerb „Wildlife Photographer of the Year 2021„.

Das Unterwasserbild mit dem Titel „Schöpfung“ zeigt Tarnbarsche (Epinephelus polyphekadion), eine vom Aussterben bedrohte Art, die in Fakarava, Französisch-Polynesien, im Südpazifik aus einer Wolke von Eiern und Spermien auftauchen.

Laurent Ballesta, ein Unterwasserfotograf und Biologe, nahm das Foto bei einem Tauchgang in der Lagune von Fakarava auf, um das Laichgeschäft der Zackenbarsche zu beobachten, das jedes Jahr im Juli bei Vollmond stattfindet.

Das Bild funktioniert auf so vielen Ebenen„, sagte Rosamund Kidman Cox, Vorsitzende der Jury für den Wildlife Photographer of the Year, in einer Erklärung. „Es ist überraschend, energiegeladen und faszinierend und hat eine außerweltliche Schönheit. Es fängt auch einen magischen Moment ein – eine wahrhaft explosive Schöpfung von Leben – und lässt das Ende des Exodus der Eier für einen Moment wie ein symbolisches Fragezeichen stehen.

Weitere Gewinner:

Diskussion