Kunterbunt

Katze wandert quer durch Frankreich zu ihrem alten Zuhause

Eine Katze reiste mehr als 600 Kilometer zu ihrem alten Zuhause – ganze 13 Monate später.

Laëtitia De Amicis zog vor einem Jahr mit ihrer Familie und ihren drei Katzen aus beruflichen Gründen um und verliess die Region Orne in Frankreich.

An ihrem neuen Wohnort in der Normandie achtete die Familie sehr darauf, dass Felys, Crapaud und Cocci im Haus blieben, weil sie Angst hatten, sie könnten sich in der fremden Umgebung verirren.

Doch im August 2021 ging Cocci verloren. Die besorgte Familie mit zwei Kindern im Teenageralter hatte drei Monate lang erfolglos nach Cocci gesucht.

Um ihre Kinder nicht zu beunruhigen, erzählte Laëtitia ihnen, dass sie dachte, Cocci sei wahrscheinlich nach Hause gegangen, um sie in Ambly zu suchen – ohne auch nur eine Sekunde zu glauben, dass dies wahr sein könnte.

Tatsächlich fand ein Fremder eine streunende Katze mehr als 600 Kilometer entfernt, nur fünf Meilen von ihrem früheren Zuhause entfernt.

Am 2. Oktober sah Laëtitia auf Facebook einen Beitrag über eine Katze, die in Souilly gefunden worden war, und die Hausfrau erkannte sie sofort wieder – auch wenn sie „ganz anders aussah„.

Die abenteuerlustige Katze wurde zum örtlichen Tierarzt gebracht, der bestätigte, dass das vermisste Tier 10 Jahre alt und kastriert war, genau wie Cocci.

Es wurden Fotos ausgetauscht und Laëtitia bat ihren Vater, sie zu identifizieren. Er zögerte, weil er es nicht für möglich hielt, dass eine Katze tatsächlich quer durchs Land gereist war, stimmte aber schliesslich zu.

Als er mich an diesem Tag anrief, sah ich meinen Vater auf dem Videoanruf, wie er meine Katze streichelte„, so Laëtitia.

Er versuchte, die Katze mit verschiedenen Namen zu rufen, aber sie reagierte nur auf Cocci.

Ich war mit meiner Tochter zusammen. Sie sah sie und erkannte sie und brach in Tränen aus.

Mein Sohn war sehr skeptisch, bis wir sie abholten. Aber als wir dort ankamen, hat sie uns sofort erkannt.

Cocci blieb drei Wochen lang beim Tierarzt, bevor die Familie sie mit nach Hause nehmen durfte. Sie wog weniger als ein Kilogramm, hatte Flöhe und Würmer und eine Infektion im Gesicht.

„Seit wir sie nach Hause gebracht haben, läuft alles gut„, sagt Coccis Mutter. „Sie hat sich wieder gut eingelebt und ist sehr verschmust.

Diskussion