Kunterbunt

Hunderte von Riesenschnecken erobern Florida

An der Golfküste Floridas sind plötzlich grosse Mengen afrikanischer Riesenschnecken aufgetaucht, wie die örtlichen Behörden berichten.

Die Tiere drohen nicht nur eine Vielzahl von Pflanzen und Bäumen zu zerstören, sondern stellen auch ein Risiko für die Übertragung einer seltenen Form von Hirnhautentzündung auf den Menschen dar.

Die in Ostafrika beheimatete Schnecke ist eine der schädlichsten Schnecken der Welt und frisst nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums mindestens 500 verschiedene Pflanzenarten, Baumrinde und sogar Farbe und Stuck an Häusern.

Die Invasion könnte für die Landwirtschaft und die Natur Floridas verheerende Folgen haben, da die Schnecken in tropischen und subtropischen Gebieten grosse Schäden verursachen.

Die Schnecke wird als eine der 100 invasivsten Arten der Welt geführt.

Die Schnecke, deren Gehäuse so gross wie eine menschliche Faust werden kann, ist häufig Träger eines Parasiten, der als „Rattenlungenwurm“ bekannt ist und eine Art von Hirnhautentzündung übertragen kann. Zu den Symptomen der Krankheit gehören Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, ein steifer Nacken, Fieber und Erbrechen.

Mehr als 1.000 dieser Tiere wurden im Vorort von Tampa, New Port Richey in Pasco County, gesammelt. Alle bisher getesteten Tiere waren nicht mit dem „Rattenlungenwurm“ infiziert, sagte Greg Hodges, stellvertretender Direktor der staatlichen Abteilung für Pflanzenindustrie.

Die Beamten des Bundesstaates entdeckten den Befall erstmals am 23. Juni.

Sie betonen, wie wichtig es ist, die Schnecke weder zu berühren noch zu verschlucken, um Infektionen zu vermeiden.

Am wichtigsten ist es, sie nicht zu essen. Das ist keine Schnecke, die man auf Butter, Öl und Knoblauch legt. Das ist nichts, was man anfassen sollte. Man sollte sie auch nicht essen„, sagte Nikki Fried, Kommissarin des Landwirtschaftsministeriums von Florida.

Um die Schnecken auszurotten, hat der Bundesstaat ein Gebiet um New Port Richey unter Beobachtung gestellt und wird alle Grundstücke innerhalb dieser Zone behandeln, bis die Schnecken beseitigt sind, heisst es auf der Website des Ministeriums.

Die Behandlung mit Metaldehyd, einem Pestizid zur Bekämpfung von Schnecken und Nacktschnecken, wird 18 Monate dauern, und das Gebiet wird nach dem letzten Schneckenfund noch zwei Jahre lang überwacht.

Es ist unklar, wie die Schnecke nach Florida gelangt ist, aber auf der Website des US-Landwirtschaftsministeriums heisst es, dass sie ein häufiger Anhalter in Frachtgut ist. Sie kann auch von Menschen illegal als Lebensmittel oder Haustier eingeführt werden.

Dies ist das dritte Mal, dass die riesige afrikanische Landschnecke in Florida gefunden wurde.

In den 1960er Jahren kostete es 1 Million Dollar (988 400 Euro) und 10 Jahre, um sie auszurotten. Bei einem zweiten Befall im Jahr 2010 dauerte es ein weiteres Jahrzehnt und 23 Millionen Dollar (22,7 Millionen Euro), um sie auszurotten.

Wenn sich die Schneckenpopulationen über eine Kernkonzentration im Gebiet von New Port Richey hinaus ausbreiten, könnte es länger als erwartet dauern, die Schädlinge auszurotten.

Diskussion