Wildhüter in Colorado befreien im vierten Anlauf diese Woche erfolgreich einen Hirsch von seinem Hindernis.

Wildhüter in Colorado sagen, dass ein schwer fassbarer Hirsch, der mindestens zwei Jahre lang mit einem Autoreifen um den Hals durch die Berge streifte, endlich befreit wurde

Der viereinhalb Jahre alte, 270 kg schwere Hirsch wurde am Samstagabend in der Nähe von Pine Junction, südwestlich von Denver, gesichtet und betäubt, wie Colorado Parks and Wildlife mitteilte. Es war der vierte Versuch der Wildhüter in der vergangenen Woche, den Elch einzufangen und ihm zu helfen.

Die Beamten der Behörde mussten dem Hirsch das fünfzackige Geweih abschneiden, um das Objekt zu entfernen, da sie den Stahl im Reifenwulst nicht durchtrennen konnten.

Wir hätten es vorgezogen, den Reifen abzuschneiden und das Geweih für die Brunft zu belassen, aber die Situation war so dynamisch, dass wir den Reifen auf irgendeine Weise entfernen mussten„, sagte Scott Murdoch.

Murdoch und sein Kollege Dawson Swanson schätzten, dass der Hirsch durch die Entfernung des Reifens, des Geweihs und der Trümmer im Inneren des Reifens um etwa 16 kg erleichtert wurde.

Ich bin einfach dankbar, dass ich in einer Gemeinde arbeiten kann, die die Wildtierressourcen unseres Staates schätzt„, sagte Swanson. „Ich war in der Lage, schnell auf die Meldung eines Anwohners zu reagieren, der kürzlich den Hirsch in seiner Nachbarschaft gesichtet hatte. Es gelang mir, den betreffenden Hirsch, zusammen mit einer Herde von etwa 40 anderen Hirschen, ausfindig zu machen„.

Swanson und Murdoch waren überrascht, dass der Hals des Bullen nach zwei Jahren in gutem Zustand war. „Das Haar war ein wenig abgescheuert, es gab eine kleine offene Wunde von der Grösse eines Fünf-Cent-Stücks, aber ansonsten sah er wirklich gut aus„, sagte Murdoch. „Ich war eigentlich ziemlich erstaunt, wie gut er aussah.

Die Brunftzeit trug dazu bei, dass die Beamten ihn fanden. Murdoch sagte: „Durch die Brunft war er definitiv besser zu sehen. In der Gruppe, in der er sich am Samstag befand, gab es einen grösseren Bullen, aber er hat inzwischen eine ansehnliche Grösse erreicht.

Wildhüter entdeckten den Hirsch erstmals im Juli 2019, als sie in der Mount Evans Wilderness eine Bestandserhebung für Rocky Mountain Dickhornschafe und Bergziegen durchführten. Seitdem hat er die letzten Jahre damit verbracht, zwischen den Bezirken Park und Jefferson hin und herzuwandern.

Sie sagen, dass sie gesehen haben, wie sich Hirsche, Elche, Bären und andere Wildtiere in einer Reihe von Gegenständen verfangen haben, darunter Schaukelstühle, Hängematten, Wäscheleinen, dekorative oder festliche Beleuchtung, Möbel, Tomatenkäfige, Hühnerfütterungen, Wäschekörbe, Fussballtore und Volleyballnetze.

Diskussion