Kriminalität

Weiterer Hobby-Jäger im Endstadium erschoss seine Ehefrau

Lawrence und Bianca Rudolph aus Phoenix/USA teilten eine Leidenschaft für die Grosswildjagd in Afrika.

Auf seinem Facebook-Profil zeigt sich Lawrence Rudolph gern mit seinen Trophäen – Wildtiere, die er als Hobby-Jäger erlegt hat. Auf einem elf Jahre alten Bild ist Rudolph auch mit seiner Frau Bianca zu sehen, das Paar posiert breit grinsend mit einem toten Nilpferd.

Seine Gattin ist inzwischen verstorben – mutmasslich tötete Rudolph seine Frau auf ihrer gemeinsamen Tour unter der warmen Sonne Afrikas.

Im September 2016 reisten Rudolph und seine Frau nach Sambia, um dort gemeinsam auf Jagd zu gehen. Bianca Rudolph hatte insbesondere das Ziel, einen Leoparden zu schiessen. Während des zweiwöchigen Jagdausflugs wurde sie jedoch von einem Schuss tödlich getroffen. Diesen Schuss soll nach Ansicht der Staatsanwaltschaft – und auch der Jury – ihr Mann am 11. Oktober 2016 abgegeben haben.

Ihm wurde vorgeworfen, seine Frau getötet zu haben, um ihre Lebensversicherung in Höhe von 4,8 Millionen Dollar einzustreichen. Mit dem Geld wollte er ein neues Leben mit seiner Geliebten beginnen. Rudolph behauptete nach dem Tod seiner Frau, es habe sich um einen tragischen Unfall gehandelt. Tatsächlich glaubten ihm Polizei und Versicherung das anfangs auch, der Killer bekam die Versicherungsprämie ausgezahlt.

Erst Jahre später geriet Rudolph ins Visier der Ermittler. Er geriet bei einem Abendessen in einem Restaurant mit seiner Freundin in einen Streit. Dabei rief er laut: „Ich habe meine verdammte Frau für dich getötet.“ Seine Geliebte soll von der Tat gewusst haben.

Vor Gericht blieb Rudolph bei der Darstellung, seine Frau sei durch einen Unfall gestorben. „Ich habe meine Frau nicht getötet, ich könnte meine Frau nicht töten, ich würde meine Frau nicht töten„, sagte er aus. Seine Version der Geschichte: Als seine Frau ihr Gewehr verstauen wollte, habe sich ein Schuss gelöst. Er sei zu diesem Zeitpunkt gar nicht im Zimmer gewesen und habe sie tot aufgefunden.

Die Rekonstruktionen des FBI ergaben allerdings, dass Bianca Rudolph aus einer Entfernung von etwa zwei Metern ins Herz geschossen wurde. Die Jury glaubte Lawrence Rudolph nicht und befand ihn für schuldig, über das Strafmass wird wohl erst im nächsten Jahr entschieden. Seine Anwälte wollen das Urteil anfechten.

Die Geschworenen des Bundesgerichts in Denver befanden den Zahnarzt Lawrence Rudolph auch des Betrugs an mehreren Lebensversicherungsgesellschaften für schuldig.

Seine Geliebte, Lori Milliron, wurde ausserdem der Beihilfe, der Behinderung der Justiz und des Meineids in zwei Fällen für schuldig befunden.

Diskussion