Kriminalität

Vater schiesst mit Schrotflinte auf Sohn wegen Diebesbeute

Am Sonntagmorgen, den 7.8.2022, kommt es nahe dem Bahnhof von Agno TI zu einer Schiesserei.

Der junger Tessiner mit dem Vornamen Arnold wird in der Hüfte getroffen und schwer verletzt ins Spital gebracht.

Das tragische Ende eines Streits, der laut Aussage mit einem Raubüberfall verbunden war. Der 49-Jährige Täter wurde später in seiner Wohnung festgenommen.

Schnell ist die Identität des Schützen bekannt. Es ist der Vater des Opfers! Die Beamten nehmen den Mann in seiner Wohnung fest. Er soll mit der Waffe auf seinen Sohn geschossen haben. Grund, so berichtet RSI, ist ein Streit um eine Diebesbeute von 80’000 Franken. Der Mann beteure, dass die Schüsse versehentlich losgegangen seien.

Die Fahrt von seinem Wohnsitz in Rovio im Val Mara nach Agno in die Via Aeroporto wird wahrscheinlich im Mittelpunkt der Ermittlungen stehen, denn wenn der Mann die Fahrt auf einem Motorroller zurücklegte, während er die Waffe – eine abgesägte Schrotflinte Kaliber 22 – bei sich trug, könnte dies seine Lage verschlimmern und die Hypothese des Vorsatzes untermauern. Die Waffe – die auch im Hobby-Jäger Milieu verwendet wird – wurdeauf dem Weg zur Wohnung der beiden gefunden.

Die Anklage gegen den Vater lautet auf versuchten Mord mit Totschlag sowie auf Verstoss gegen das Bundeswaffengesetz. 

Der 7. August beginnt wie viele Sonntage. Gegen 10 Uhr sitzt Ines Laurenti auf dem Balkon im fünften Stock, als es plötzlich knallt. «Ich hatte mir gerade einen Kaffee eingeschenkt, da hörte ich drei Schüsse», sagt die Tessinerin, «sie kamen aus der Richtung des Bahnhofs». Laurenti schaut auf die Strasse. Sie beobachtet, wie ein junger Mann fluchend in die Via Aeroporto läuft. «Er schaute immer wieder nach hinten, als ob er fürchte, verfolgt zu werden».

Seine linke Hand stemmt er in die Hüfte. «Dann hat er die Hand angeschaut. Sie war voller Blut», erinnert sich die Zeugin weiter, «ich war richtig erschrocken». Aber auch der Angeschossene scheint entsetzt. Der Mann habe dann um Hilfe geschrien – und dass man auf ihn geschossen habe, dokumentiert der BLICK.

Der Sohn wurde schwer verletzt und befindet sich weiterhin in einem ernsten Zustand, ist aber nicht mehr in Lebensgefahr.

Diskussion