Diese Tiere bieten eine wirtschaftlichere und nachhaltigere Lösung für die Bewirtschaftung der Landschaft.

Nachdem die Halbinsel Howth’s Head im vergangenen Jahr in Flammen aufging und schwarze Rauchwolken über das Finanzviertel der irischen Hauptstadt zog, wussten die Stadtplaner, dass sie strenger gegen das Unkraut vorgehen mussten, das ausser Kontrolle geraten war.

Bis in die 1940er Jahre wurde Howth Head traditionell von Vieh und insbesondere von Ziegen beweidet. Mit dem Rückgang der traditionellen Beweidung kam es jedoch häufiger zu Waldbränden, Ginster und Farn wucherten, und die Vielfalt und Qualität des Heidelandes nahm ab.

Erstaunlicherweise ist die Alte Irische Ziege nicht der Name eines Pubs, sondern eine vom Aussterben bedrohte Art, die in Irland seit über einem Jahrhundert nicht mehr in diesen Hügeln vorkommt und sich der Natur angepasst hat.

Da sie unablässig einheimische Pflanzen fressen, sind sie ideal für die Entkrautung und in den nächsten drei Jahren wird ihr Appetit in ihrem neuen Zuhause zur ultimativen Feuerwehr werden.

Da die Ziege in Gefangenschaft gezüchtet wurde und nur in geringer Zahl an abgelegenen Hängen umherstreift, hat sich eine Organisation namens Old Irish Goat Society dafür eingesetzt, ihre DNA von der Genetik der Hausziege freizuhalten, und eine kleine Herde von 25 Tieren zur Verfügung gestellt, die als neue „Feuerwehrmänner“ die Führung in Howth übernehmen.

Die alte irische Ziege hat kurze Beine, grosse Hörner, ein dichtes Fell und kleine Ohren, die aufgespitzt getragen werden. Sie sind perfekt an das Leben in den irischen Hügeln angepasst.

12 Fakten über die alte Irische Ziege:

  1. In England wurde die Rasse erstmals „Irische Ziege“ genannt.
  2. Die alte Irische Ziege war bis etwa 1900 die einzige Ziegenrasse in Irland.
  3. Ein dickes Kaschmirfell unter ihrem langen Deckhaar hält die Ziege bei kaltem Wetter warm.
  4. Man kann das Alter einer alten Irischen Ziege feststellen, indem man ihre Hornringe zählt.
  5. Im Gegensatz zu den modernen Milchziegenrassen gibt es die alte Irische Ziege in einer Vielzahl von Farben und Farbmustern.
  6. In der Domestikation konnte die Rasse bis zu 200 Gallonen Milch pro Jahr geben.
  7. Früher wurden sie jährlich in grosser Zahl nach England und Schottland eingeführt und als „Frühlingsboten“ bezeichnet, wenn die Viehtreiber in den einzelnen Städten und Dörfern eintrafen.
  8. Sie ist eng verwandt mit den einheimischen Ziegenrassen in England, Schottland und Wales.
  9. Die wilden Herden der alten Irischen Ziegen werden von einem weiblichen Tier geführt, während die männlichen Tiere für einen Grossteil des Jahres Junggesellenherden bilden.
  10. Die heute nur noch in „wilder“ Form vorkommenden Ziegen lassen sich, wenn sie einmal eingefangen wurden, leicht wieder domestizieren.
  11. Sie hat kleine Ohren, die aufgespitzt getragen werden.
  12. Am Hals befinden sich keine Quasten (Kehllappen).

„Unsere Ziegen kommen aus den Bergen und fressen alles, was es dort gibt: Gestrüpp, Heidekraut, Ginster. Sie sind am besten für diese Aufgabe geeignet„, erklärte der Vorsitzende der Old Irish Goat Society, Pádraic Browne, gegenüber The Guardian.

Wir geben unseren wunderschönen kleinen Tieren eine Aufgabe, die sie auch erfüllen. Sie sind nicht nur eine Touristenattraktion, sie können ihren Lebensunterhalt verdienen.

Derzeit besteht die Ziegenherde aus 25 Zicklein, die durch erwachsene Ziegen ergänzt werden sollen, bis sie auf etwa 100 Ziegen angewachsen ist – eine notwendige Verstärkung, da die irischen Waldbrände auf Howth und anderswo in den letzten Jahren immer stärker geworden sind. Ausserdem wird zum ersten Mal in Irland das norwegische „No-fence„-System erprobt, bei dem die Ziegen mittels GPS verfolgt werden.

So seltsam es in einem scheinbar so nassen und wolkenverhangenen Land wie Irland auch erscheinen mag, mehrere Feuerwehreinheiten für eine einzige Stadt zu haben, so gibt diese einzigartige Lösung einem weitgehend vergessenen Stück wilden Naturerbes die Chance, das Bewusstsein für diese faszinierende Rasse in eigener Sache zu schärfen.

Diese Ziegen werden eine wichtige Rolle bei der Bewirtschaftung des Bewuchses spielen, um die Brandgefahr für Wohnhäuser zu verringern und gleichzeitig die biologische Vielfalt der vorrangigen Heidelandschaften zu erhöhen.

Diskussion