Gesundheit

Das Gesundheitswesen in New York City setzt auf gesunde Ernährung

Das Gesundheitswesen in New York City erhält einen veganen Schub, da Krankenhäuser pflanzliche Mahlzeiten zum Standard machen!

Diätassistenten und Ernährungswissenschaftler betonen seit langem die Vorteile einer pflanzlichen Ernährung und eines geringeren Fleischkonsums. Und es scheint, als würden die Menschen langsam aufwachen. Um pflanzliche Mahlzeiten in allen 11 NYC-Krankenhäusern zum Standard zu machen, hat die Better Food Foundation einen ermutigenden Schritt unternommen.

Die angesehene Organisation hat sich mit dem New Yorker Gesundheitsamt, den Krankenhäusern und dem Büro des Bürgermeisters zusammengetan, um sicherzustellen, dass pflanzliche Mahlzeiten zum Standardangebot für Patienten gehören. Die Beliebtheit der pflanzlichen Ernährung ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass ihre Vorteile gut erforscht sind und dass Ärzte sie empfehlen, weil viele von ihnen bei ihren Patienten erstaunliche Ergebnisse beobachtet haben.

Die Gründe für den Verzicht auf eine fleischlastige Ernährung

Die pflanzliche Ernährung ist eher eine Ernährungsphilosophie als eine bestimmte Diät. Im Grunde geht es nur darum, mehr pflanzliche Lebensmittel zu verzehren und gleichzeitig fast keine tierischen Produkte zu essen. Gesättigtes Fett ist in Fleisch enthalten und kann bei übermässigem Verzehr Herzprobleme verursachen. Daher tun Sie Ihrem Herzen etwas Gutes, wenn Sie weniger fleischhaltige und mehr pflanzliche Lebensmittel verzehren.

Der Verzicht auf Fleisch ist jedoch nicht alles: Patienten sollten entzündungshemmende Lebensmittel essen, die meist pflanzlicher Herkunft sind, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu vermeiden. Dazu gehören Obst, Vollkornprodukte, Walnüsse, natives Olivenöl extra, Tomaten, grünes Blattgemüse, gelbes Gemüse und Vollkornprodukte. Entzündungsfördernde Lebensmittel wie verarbeitetes Fleisch, verarbeitete Speisen, frittierte Lebensmittel und raffinierter Zucker sollten ebenfalls gemieden werden.

Besonderheiten des genussvollen Programms

Das Programm ist Teil der Initiative „Greener by Default“ der Better Food Foundation, die darauf abzielt, Gesundheitseinrichtungen dabei zu unterstützen, die Patientenversorgung zu verbessern, den Kohlendioxidausstoss zu verringern und die Lebensmittelkosten zu senken. Die zwei täglichen Chef’s Specials sind jetzt immer vegetarisch, obwohl es auch weiterhin Fleischgerichte gibt.

Das Programm war bisher ein grosser Erfolg: Mehr als die Hälfte der Patienten wählten pflanzliche Mahlzeiten und 95 % der Patienten gaben an, dass sie mit ihrer Wahl zufrieden waren. Die pflanzlichen Mahlzeiten wurden zunächst nur zum Mittagessen angeboten, aber aufgrund der überwältigenden Beliebtheit wird das Programm nun auch das Abendessen umfassen. Obwohl sich nur 1 % der Patienten selbst als Vegetarier oder Veganer bezeichnen, ist dies dennoch der Fall.

Better Food Foundation über die pflanzenbasierte Revolution

Die Better Food Foundation äusserte sich wie folgt zu diesem Schritt: „Während NYC in eine aufregende Zukunft blickt, kehrt es auch zu seinen Wurzeln zurück: Pflanzliche Ernährung ist seit jeher ein fester Bestandteil von Esskulturen und Religionen. In einem kulturell vielfältigen New York ist es umso wichtiger, eine integrative Lebensmittelauswahl auf die Speisekarte zu setzen. Farbige Menschen sind am ehesten laktoseintolerant und leiden an Diabetes und Herzkrankheiten.“

Der Zugang zu gesunden pflanzlichen Lebensmitteln in öffentlichen Einrichtungen wie Krankenhäusern und Schulen ist nicht nur eine Frage der Gesundheit, sondern auch eine Frage der sozialen Gerechtigkeit.

Wie Patienten von einer pflanzenbasierten Ernährung profitieren können

Um die Nährstoffe aus der Nahrung, die das Immunsystem unterstützen und Entzündungen reduzieren, effektiv aufnehmen zu können, hilft eine pflanzliche Ernährung der Darmgesundheit. Ballaststoffe eignen sich hervorragend für die Aufrechterhaltung gesunder Darmgewohnheiten und tragen zur Senkung des Cholesterinspiegels und zum Ausgleich des Blutzuckerspiegels bei. Denn Übergewicht führt zu hormonellem Ungleichgewicht und Entzündungen.

Wenn Patienten übergewichtig oder fettleibig sind, ist ihr Risiko für 12 verschiedene Krebsarten höher, darunter Darmkrebs, Brustkrebs nach der Menopause, Gebärmutterkrebs, Speiseröhrenkrebs, Nierenkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs. Pflanzen sind reich an Ballaststoffen. Ballaststoffe sind in allen unverarbeiteten pflanzlichen Lebensmitteln enthalten. Sie bilden die Struktur der Pflanze, und wenn Sie mehr davon essen, haben Sie Zugang zu einer ganzen Reihe von Vorteilen.

Ballaststoffe sind entscheidend für die Senkung des Krebsrisikos. Dies gilt insbesondere für das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, der dritthäufigsten bösartigen Erkrankung. Auch Ihr Risiko für andere Krankheiten sinkt mit einer pflanzlichen Ernährung. Die Vorteile einer überwiegend pflanzlichen Ernährung gehen über die Senkung des Krebsrisikos hinaus. Es ist auch erwiesen, dass eine pflanzliche Ernährung das Risiko für Herzkrankheiten, Schlaganfälle, Diabetes und einige psychische Erkrankungen senkt.

Die Aussichten für andere Städte mit ähnlichen Initiativen

Dies ist nicht das erste pflanzliche Projekt in New York City; die öffentlichen Schulen des Bezirks bieten bereits ein Vegan Fridays-Programm an, bei dem an einem Tag pro Woche pflanzliche Mahlzeiten die Regel sind. Auch andere Schulbezirke haben damit begonnen, pflanzliche Mahlzeiten anzubieten, darunter die Schulen in Salvador, Brasilien, und Illinois.

Bis 2030 möchte der Stadtrat von Amsterdam erreichen, dass sich 50 % der Einwohner pflanzlich ernähren. Neben der Einschränkung von Genehmigungen für neue Fast-Food-Betriebe will der Stadtrat die Verfügbarkeit von gesunden Lebensmitteln in gefährdeten Stadtvierteln und in der Nähe von Schulen verbessern,

Diskussion