Gesundheit

Clint Eastwood befürwortet pflanzliche Ernährung in neuem Dokumentarfilm über Wildtiere

Clint Eastwood hat sich zu den Vorteilen einer pflanzlichen Ernährung geäussert und gesagt, dass sie „positive Veränderungen für das Wohlergehen von Tieren und Menschen bewirkt„.

Der Schauspieler und Regisseur, der für seine Arbeit an einer Reihe von beliebten Western bekannt ist, sprach auch über seine Liebe zu Tieren in der neuen Tierdokumentation Why On Earth.

Er sagte: „Ich bin ein Tierfreund, ich schätze die Schönheit der Tiere. Ich mag es einfach, alles live zu sehen.“

Why On Earth erforscht die Verbindung zwischen Menschen, Tieren und dem Planeten. Er behandelt Themen wie die Abholzung der Wälder durch Palmöl, Trophäenjagd, Wilderei und die Tierzuchtindustrie.

Der Film stammt von der Naturschützerin und Filmemacherin Katie Cleary, die kürzlich sagte, dass die Zuschauer die „mitfühlende Seite“ von Eastwood sehen werden.

Er nimmt uns mit durch den ganzen Prozess. Er ist unglaublich. Er ist ein großer Tierliebhaber„, sagte sie gegenüber Fox News. „Dieser Film bringt wirklich eine erstaunliche Seite von ihm zum Vorschein, die viele Leute vielleicht noch nicht gesehen haben, nämlich seine mitfühlende Seite, besonders für Tiere.“

Clint Eastwoods Einsatz für Tiere

Cleary lernte Eastwood durch seine Tochter Alison Eastwood kennen, die die Tierschutz- und Rettungsorganisation Eastwood Ranch mitbegründet hat.

Eastwood erklärt auf ihrer Website, dass ihr die Liebe zu Tieren „von ihrer Familie eingeflösst wurde„.

Neben der Rettung von Tieren aus Tierheimen will die Ranch durch Kampagnen, Veranstaltungen, Aufklärung, Kastrationsprogramme und Rettungspartnerschaften dazu beitragen, die Überpopulation von Tieren zu verringern und die Zahl der Adoptionen zu erhöhen.

Clint Eastwood drehte auf der Ranch Szenen aus „Warum auf Erden„, die Cleary als erstaunlich bezeichnete.

Sie fügte hinzu: „Einfach nur sein Revier zu sehen und, Sie wissen schon, er ist umgeben von Natur, und er ist einfach ein erstaunlicher Mensch. Er hat einfach ein so großes Herz.

Neben Clint Eastwood kommen in Why on Earth auch andere Tierfreunde zu Wort, darunter die NBA-Legende John Salley, Anti-Wilderer-Gruppen in Afrika, Menschen, die sich für die Rettung von Orang-Utans in den von der Palmölindustrie abgeholzten Gebieten einsetzen, und Gruppen wie Animal Recovery Mission (ARM), die die Grausamkeit der Tierhaltungsindustrie aufdecken. „Das Beste, was wir tun können, ist, mit den schönen Dingen, die wir haben, umzugehen, und Tiere gehören genau in diese Kategorie„, sagt Clint Eastwood am Ende des Filmtrailers.

Der Film kam am 16. August in den USA und Kanada in die Kinos und kann über verschiedene Plattformen gestreamt werden, darunter In Demand, Google Play, Amazon, iTunes, Vudu, Vimeo und Hoopla.

Diskussion