Tomatenchutney

Obgleich Tomatenchutney wie Ketchup aussehen mag, schmeckt es doch we­sentlich besser. Da Ketchup Essig und Zwiebeln enthält und somit als tamasic gilt, fördert es nach Aussage der Veden die Erscheinungsweise der Unwissenheit.
Arbeit 45 Minuten
Land & Region Indisch
Portionen 4 Personen

Equipment

Anleitungen
 

  • Die Tomaten blanchieren, mit 4 Esslöffeln Wasser pürieren und bei­seite stellen. Die vegane Butter in einem mittelgrossen Topf auf mittlerer Flam­me erhitzen und die Senfkörner hineingeben. Den Topf abdecken. Wenn die Senfkörner aufhören zu springen, die folgenden 6 Gewürze und den Ingwer eine Minute unter Rühren rösten. Nun die Tomaten, die Asafötida und das Salz dazugeben und mit einem hölzernen Kochlöffel umrühren. Den Topf zudecken und auf niedriger Flamme 20 bis 30 Minuten köcheln lassen. Zunächst nur ab und zu umrühren; wenn das Chutney dicker wird, öfters umrühren, bis fast keine Flüs­sigkeit mehr im Topf ist.
    Jetzt den Zucker einrühren, die Temperatur erhöhen und unter schnellem Rühren für weitere 5 Minuten kochen, bis das Chutney die Konsistenz einer dicken Sosse erreicht. Die Nelken, die Lorbeerblätter und die Zimtstange herausnehmen, das Chutney in eine Servierschüs­sel umfüllen und auf Zimmertemperatur abgekühlt zu einer Mahlzeit oder als Tunke für Snacks servieren.

Notizen

Zubereitungs- und Kochzeit: 40 bis 50 Min.

Diskussion

Bewerten Sie das Rezept