Apfelchutney

Praktisch aus jeder Apfelsorte lässt sich ein gutes Apfelchutney zubereiten. Suchen Sie feste, reife Äpfel aus und kaufen Sie keine übergrossen oder mehligen.
Das Rezept kann auch für Chutneys aus anderen Früchten, wie Pfirsiche, Pflaumen, Aprikosen, Mangos, Guavas, Stachelbeeren oder Brombeeren, be­nutzt werden. Die Asafötida können Sie auch weglassen; variieren Sie die Menge der getrockneten Chilis je nach Geschmack.
Arbeit 30 Minuten
Land & Region Indisch
Portionen 4 Personen

Equipment

Anleitungen
 

  • Die Äpfel waschen, schälen und vom Kerngehäuse befreien, dann in kleine Stücke schneiden. Vegane Butter bzw. Pflanzenöl in einem Topf erhitzen. Wenn die Butter zu rauchen anfängt, den Ingwer, die Zimt­stangen, die Anissamen, die Nelken und die Chilis hineingeben. Stän­dig rühren, bis die Anissamen braun werden (etwa 30 Sekunden), dann sofort den Turmerik, die Asafötida und zum Schluss die Apfelstücke hineingeben. 5 bis 6 Minuten rühren, bis die Äpfel braun sind, dann das Wasser dazugiessen.
    Den Topf zudecken und für etwa 15 Minuten kochen lassen, dabei oft umrühren, bis die Äpfel weich sind. Nun die Apfelstücke im Topf zerstampfen. Den Zucker einrühren, die Hitze erhöhen und so lange rühren, bis das Chutney eindickt. Lassen Sie das Chutney vor dem Servieren auf Zimmertemperatur abkühlen. Apfelchutney passt sehr gut zu heissen Puris. Sie können es auch zusammen mit einer Süss­speise zum Abschluss einer Mahlzeit anbieten.

Notizen

Zubereitungs- und Kochzeit: 30 Min.

Diskussion

Bewerten Sie das Rezept