Diese Füchse fühlen zum ersten Mal die Freiheit, nachdem sie aus einer Pelzfarm gerettet wurden.

Videos von weissen Füchsen, die aus winzigen Käfigen befreit wurden, zeigen die Füchse in einer buddhistischen Auffangstation. In dem temporären Schutz bleiben sie untergebracht, bis ihnen Rettungskräfte in China ein spezielles Gehege bauen.

Die Füchse wurden in China von der Tieraktivistin Bohe gerettet, der wie Karen Gifford hilft, das Bewusstsein zu schärfen bei ihren Bemühungen, Hunde aus Fleischfarmbetrieben zu retten.

Die gezüchteten Füchse werden im Frühling geboren und im Winter enthäutet, enthüllte Gifford auf Facebook. „Es ist auf jeden Fall schrecklich.

Da die Tiere nicht wild sind, können sie in freier Wildbahn nicht freigelassen werden. Stattdessen erhalten die Füchse in Zukunft einen geschützten Garten, um den Rest ihrer Tage leben zu können.

Gifford enthüllte, dass die Füchse gerettet wurden, als Bohe und ihre Anhänger erfuhren, dass die Fuchszüchter ihr Geschäft schliessen, weil sie nicht genug Geld damit verdienen.

Die 174 Füchse wurden auf Lastwagen verladen und in den buddhistischen Jilin Nursing Garden im chinesischen Mudanjiang transportiert.

Gifford teilte Videos und Fotos, die zeigen, wie die Füchse zum ersten Mal in ihrem Leben aus den Käfigen gelassen wurden.

Derzeit bittet Gifford um Hilfe, um Geld für Hundefutter aufzubringen, um die Füchse zu füttern. Einzelheiten dazu finden sie in diesem Post.

Werbeanzeigen