Wir sagen NEIN zum Unterrichten unserer Kinder durch Hobby-Jäger

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Petition: Hobby - Jäger in den Schulen? Nein Danke!

Seit geraumer Zeit ist zu beobachten, dass Hobby-Jäger in Kindergärten und Schulen eine sektenartige Image - Kampagne betreiben, mit dem Ziel, unsere tierliebenden Kinder an das grausame Hobby Jagd heranzuführen.

Sich der Tatsache bewusst, dass die hinterhältig sowie verlogene Jagd und die mit ihr unweigerlich verbundenen Grausamkeiten auf immer grössere Ablehnung innerhalb der Gesellschaft stösst, begeben sich die Jäger in pädagogische Einrichtungen mit dem Ziel, Interessenten der Jagd und die Gewalt für die Zukunft zu gewinnen.

Die Manipulation der Kinder erfolgt nach spielerischer Methode und wird als Naturschutzprojekt beworben, reale Hintergründe und Auswüchse der Jagd verharmlost, verfälscht oder schlicht verschwiegen. Als Mittel zur einseitigen, ideologischen Beeinflussung bedienen sich die Jäger präparierter Wildtiere, die den Kindern, die sich in der Regel für Tiere interessieren, zum Streicheln geboten werden. Beliebt sind gemeinsame Spiele, auch Förderung handwerklicher Fähigkeiten wie der Bau eines Hochsitzes. Die jagdbedingte Gewaltanwendung, der Umstand, dass Millionen Wildtiere und Haustiere grausam, feige und hinterhältig getötet werden, die Baujagd, Bewegungsjagden, bei denen nur jedes dritte bis vierte Tier tödlich getroffen wird, während das andere Wild mit zerfetzten Gliedmassen zu fliehen versucht, manchmal erst nach Stunden oder Tagen aufgespürt wird oder unbemerkt an seinen Verletzungen zugrunde geht, bleiben unerwähnt, wie auch der terroristische Genozid an hunderttausenden Füchsen und anderen Tierarten, die dem Jäger als Beute - Konkurrent im Weg stehen.

Jäger, die zu einer kleinen Minderheit der Gesellschaft gehören und für sich beanspruchen, dass die Lust zu jagen, Tiere zu erbeuten, zu töten ein menschlicher Grundzug sei, den man einfach ausleben müsse, die den Jagd- und Tötungstrieb als normal hinstellen, nehmen als Nicht - Pädagogen Einfluss auf Tausende Kinder. Schulen und ausserschulische Erziehungsangebote gewähren den Jägern kritiklos eine Plattform, um Kindern und Jugendlichen das Töten und „Beutemachen“ von Tieren als respektable Freizeitbeschäftigung vorzustellen und den Gebrauch von Schusswaffen als akzeptable Form der Problemlösung anzubieten, wobei sich pädagogisch - didaktische Massnahmen je nach Ermessen der Jägerschaft unterscheiden. So betreuten unter anderem Jäger Kinder im Alter zwischen 8 und 14 Jahren während einer Erlebniswoche. Eines der Kinder, der zehnjährige Marty schwärmte: „Das war kein normales Ferienlager. Wir haben gemeinsam mit Jägern zwei Rehböcke erlegt. Dazu sind wir schon um 02:10 Uhr aufgestanden..."Die militanten Hobby-Jäger verstossen mit ihrer Tätigkeit auch gegen die Charta des UNO-Ausschusses für Kinderrechte: Das Kinder vor Gewalt zu schützen sind.

Anhand dieses Beispiels, der Einbeziehung noch prägungsfähiger Kinder beim gemeinschaftlichen Töten, wird offenbart, dass die Hemmschwelle vor Gewalt mit der Waffe bewusst überschritten wird. Es kann und darf nicht Ziel einer Gesellschaft sein, den einseitigen Krieg, dem Millionen von Wildtiere jährlich zum Opfer fallen, unseren Kindern zu verherrlichen und als Notwendigkeit darzustellen.

Wehren wir uns. Wir sagen NEIN zum Unterrichten unserer Kinder durch Hobby-Jäger.

**your signature**

2,507 signatures

Teile diese Petition mit Freunden:

   

Weiterführende Informationen:

Die Petition ist an alle Entscheidungsträger der Erziehungs- und Bildungsdepartemente gerichtet, sowie Kinderschutzstellen.

Die IG Wild beim Wild wird zur gegebenen Zeit (bei 10’000 Unterschriften) die Petition diesen Ämtern und dem Staat zukommen lassen. Auch der Politik.

Die IG Wild beim Wild will mit dieser Petition die Minderjährigen vor der schädigenden Wirkung vor der Gewalt der Hobby-Jäger (Begriffserklärung) schützen. Die UN-Kinderrechtskonvention umfasst unter anderem das Recht aller Minderjährigen auf körperliche und geistige Unversehrtheit. Gleichzeitig beinhaltet sie die Pflicht des Staates, den Schutz der besagten Rechte zu garantieren.

Die IG Wild beim Wild will mit dieser Petition ein weiteres Zeichen setzen, gegen die oftmals unnötige und grausame Gewalt sowie das abscheuliche Gedankengut bzw. anachronistische Tierquälerei, wie z. B. die Fuchsjagd der Hobby-Jäger.

Nicht jeder, der Tieren auflauert und sie tötet, wird auch einem Menschen auflauern und ihn töten. Aber jeder, der eine Waffe in die Hand nimmt, zielt damit auf ein anderes Lebewesen, und das Abschiessen wird einen Teil seines Herzens abtöten. Es ist schlimm genug, wenn Erwachsene den Abzug betätigen, aber mit solchen Hobby-Jäger-Projekten machen wir auch unsere Kinder zu potenziellen Gewalttätern und Schlimmeres.

Die Jagd steht in der Kritik. Sie ist ethisch fragwürdig und nach Ansicht von namhaften Forschern und Wildbiologen in vielen Bereichen ökologisch kontraproduktiv. Leider glauben viele Hobby-Jäger immer noch in der Steinzeit zu leben – dem Jurassic Park.

Die Hobby-Jagdunkultur steht im Zusammenhang mit Schiessereien an Schulen. Man weiss heute, dass Schüler, die in den letzten Jahren an Schiessereien an Schulen beteiligt waren, an Tieren “übten”, und dass viele von ihnen jagten.

Der grausame Verband „Jagd Schweiz“ ist nicht irgend ein normaler Verein, sondern dessen Mitglieder sind zudem nachweisliche jedes Jahr im vierstelligen Bereich in Gesetzesübertretungen wie Waffenhandel, Umweltdelikte, Wilderei, Tierschutzverstösse, Verkehrsdelikte und anderen kriminellen Aktivitäten involviert. Allein im Kanton Graubünden gibt es jedes Jahr über 1’000 Anzeigen und Bussen gegen diese Hobby-Jäger, die dem Verband Jagd Schweiz angeschlossen sind.

Jeder andere Verein mit so viel krimineller Energie und gering ausgeprägter moralischer sowie ethischer Hygiene, wäre von der Bundesanwaltschaft längst ins Visier genommen worden!

Letzte Unterschriften:
2,507 Gabriele H. Wünsche menschen auf mutter erde Apr 22, 2018
2,506 Heike M. Apr 19, 2018
2,505 Anna v. Meiringen Apr 19, 2018
2,504 Martina M. Tiere haben die selben Rechte auf dieser Welt und müssen geschützt und nicht getötet werden. Apr 19, 2018
2,503 Pascale E. Es braucht keine Hobby-Jäger! In der Schule sollte man Empathie für andere Kreaturen erfahren und einen respektvollen Umgang mit der Natur lernen. Apr 19, 2018
2,502 Irena T. Apr 18, 2018
2,501 Doris S. Tiere brauchen Schutz vor der Menschheit Apr 18, 2018
2,500 Beate A. Apr 17, 2018
2,499 Thomas T. Apr 17, 2018
2,498 susanne s. Apr 17, 2018
2,497 hilde j. Apr 16, 2018
2,496 Wil H. Apr 16, 2018
2,495 Anne T. Das ist das allerletzt was den "Hegern und Pflegern" noch einfällt. Sie sollten sich selbst schulen und etwas von Natur und Tierschutz lernen! Apr 15, 2018
2,494 MARISA B. ARGENTINA Apr 15, 2018
2,493 rosa c. Apr 15, 2018
2,492 Petra S. Mord sollte in keinster Weise an Kinder vermittelt werden. Apr 15, 2018
2,491 Wendy V. Apr 14, 2018
2,490 leroy f. Apr 14, 2018
2,489 Gabi K. Apr 14, 2018
2,488 Agnes T. Apr 14, 2018
2,487 Nicolette S. Apr 14, 2018
2,486 Sarah S. Apr 14, 2018
2,485 Valentina G. Apr 13, 2018
2,484 Barbara B. Apr 12, 2018
2,483 Kathrin M. Apr 12, 2018
2,482 Gida N. Apr 12, 2018
2,481 kumari H. Animal abusres burn in HELL!! Apr 11, 2018
2,480 A. O. Apr 11, 2018
2,479 Alison Y. Apr 11, 2018
2,478 Barry Frederick B. Apr 11, 2018
2,477 Tallyana K. Apr 11, 2018
2,476 Helen L. Apr 11, 2018
2,475 DONNA H. Canada Apr 11, 2018
2,474 Bianca Z. non capisco ma mi basta vedere l'immagine... Apr 11, 2018
2,473 Kathryn D. Apr 11, 2018
2,472 monika s. Apr 11, 2018
2,471 lim s. Apr 11, 2018
2,470 Hedi B. Apr 11, 2018
2,469 Nan N. Brights grove Apr 11, 2018
2,468 jodi i. valley village Apr 11, 2018
2,467 Kathy S. Apr 11, 2018
2,466 Amanda M. Apr 11, 2018
2,465 Kalliopi B. Athens Apr 10, 2018
2,464 Benjamin P. Verharmlosung der Schusswaffen und Tötung im Klassenzimmer.....AUF KEINEN FALL! Apr 10, 2018
2,463 Monika H. Vienna Apr 10, 2018
2,462 Mīna M. Apr 09, 2018
2,461 Ingrid C. Pervers ist das! Statt in die Schulen und Kindergärten sollten Jäger zum Psychiater gehen. Apr 08, 2018
2,460 Sophie A. Apr 08, 2018
2,459 Henrik L. Was qualifiziert einen Tierkiller zur Unterrichtung von Kindern??? Außer Eigeninteressen und Lobbyismus natürlich. Apr 08, 2018
2,458 denise n. Apr 08, 2018
2,457 Eros D. Biederitz Apr 08, 2018
2,456 NicoleCcole B. Monheim Apr 07, 2018
2,455 Monika F. Das ist ja krank sowas. Den Kinder vorgaukeln dass morden normal ist. Wie weit ist unsere Gesellschaft schon runter gekommen? Apr 06, 2018
2,454 Iris C. Bretzwil Apr 05, 2018
2,453 Christa L. Dafür habe ich keine Worte-für alle Tierquälereien Apr 05, 2018
2,452 Christina H. Apr 04, 2018
2,451 Heike W. Apr 04, 2018
2,450 Astrid F. Apr 03, 2018
2,449 Bianca G. Apr 02, 2018
2,448 Faze M. Dortmund Apr 02, 2018
2,447 ja h. Apr 02, 2018
2,446 Paula S. Apr 02, 2018
2,445 Petra F. Das ist abartig Kinder für die Jagd heranzuzüchten Apr 02, 2018
2,444 Franka K. Apr 02, 2018
2,443 Marja S. Apr 02, 2018
2,442 Marina O. Apr 02, 2018
2,441 Angelika K. Apr 02, 2018
2,440 rita p. Buggenhout Apr 02, 2018
2,439 Valerie R. SAINTE-SUZANNE Apr 01, 2018
2,438 Daniella v. Apr 01, 2018
2,437 Simone M. Apr 01, 2018
2,436 Claudia S. Kinder mit dem Töten von unschuldigen Tieren zu belasten, ist Folter !!!!! Apr 01, 2018
2,435 Mirjam T. Apr 01, 2018
2,434 mandy k. NEIN zum Unterrichten unserer Kinder durch Hobby-Jäger. Apr 01, 2018
2,433 Ingrid H. Apr 01, 2018
2,432 astrid v. Apr 01, 2018
2,431 marlies t. Apr 01, 2018
2,430 ulrike z. frankenthal Mrz 31, 2018
2,429 gabriele h. Mrz 31, 2018
2,428 Birgit P. Mrz 31, 2018
2,427 Ebba N. LINKÖPING Mrz 31, 2018
2,426 Ines Z. Unterricht durch Jäger befürworte ich nicht Mrz 31, 2018
2,425 Waltraud D. Mrz 30, 2018
2,424 Bernd Wolfgang M. Mrz 29, 2018
2,423 Leah E. Mrz 29, 2018
2,422 Wendy F. Gateshead Mrz 28, 2018
2,421 Rosmarie S. Mrz 28, 2018
2,420 Lisalotte E. Mrz 28, 2018
2,419 Hansjörg B. Es ist ungeheuerlich Kinderseelen derart zu vergiften. Eltern schützt eure Kinder. Mrz 28, 2018
2,418 Eva H. Mrz 28, 2018
2,417 Sandra K. Mrz 27, 2018
2,416 Ingrid H. Find ich saublöd wer kommt denn auf sowas Mrz 27, 2018
2,415 BIRGIT L. bad münstereifel Mrz 27, 2018
2,414 Daniela S. Mrz 26, 2018
2,413 Sigrid N. Wir ollten Kindern lehren wie man Tiere als Mitbewohner dieser Welt respektiert...und nicht wie man sie , meist nur zum eigenen Vergnügen, tötet!!!!!! Mrz 26, 2018
2,412 Pia J. Erfurt Mrz 26, 2018
2,411 Patrick P. Mrz 26, 2018
2,410 Gertrude K. Mrz 26, 2018
2,409 Katharina F. Mrz 26, 2018
2,408 Regina W. Mrz 26, 2018

Die IG Wild beim Wild unterstützen

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Wildtiere. Helfen Sie mit, tierquälerische Jagdmethoden zu beenden, bei der Herstellung von Informationsmaterial, Initiativen, Recherchen, Administration, Web, Werbung usw.

Fr
Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Die IG Wild beim Wild ist auf Ihre Spende angewiesen. Jede Unterstützung freut uns sehr. Um eine Spende via Bank oder Post zu tätigen, befolgen Sie bitte folgende Anweisungen:

Bankverbindung:

IBAN: CH49 00767 000U 5074 2536
Adresse: Sonnthal Carl, Arisciöö 45, 6571 Indemini
Banque Cantonale Vaudoise
Place St-François 14, CP 300
1002 Lausanne
Clearingnummer: 767
SWIFT/BIC: BCVLCH2LXXX
CCP: 10-725-4

Alle Zuwendungen werden dankbar entgegengenommen und sind steuerlich abzugsfähig.

Spendensumme: Fr 5.00

Werbeanzeigen
Teilen macht Freude:

1 Kommentar

Kommentar verfassen