Wir sagen NEIN zum Unterrichten unserer Kinder durch Hobby-Jäger

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Petition: Hobby - Jäger in den Schulen? Nein Danke!

Seit geraumer Zeit ist zu beobachten, dass Hobby-Jäger in Kindergärten und Schulen eine sektenartige Image - Kampagne betreiben, mit dem Ziel, unsere tierliebenden Kinder an das grausame Hobby Jagd heranzuführen.

Sich der Tatsache bewusst, dass die hinterhältig sowie verlogene Jagd und die mit ihr unweigerlich verbundenen Grausamkeiten auf immer grössere Ablehnung innerhalb der Gesellschaft stösst, begeben sich die Jäger in pädagogische Einrichtungen mit dem Ziel, Interessenten der Jagd und die Gewalt für die Zukunft zu gewinnen.

Die Manipulation der Kinder erfolgt nach spielerischer Methode und wird als Naturschutzprojekt beworben, reale Hintergründe und Auswüchse der Jagd verharmlost, verfälscht oder schlicht verschwiegen. Als Mittel zur einseitigen, ideologischen Beeinflussung bedienen sich die Jäger präparierter Wildtiere, die den Kindern, die sich in der Regel für Tiere interessieren, zum Streicheln geboten werden. Beliebt sind gemeinsame Spiele, auch Förderung handwerklicher Fähigkeiten wie der Bau eines Hochsitzes. Die jagdbedingte Gewaltanwendung, der Umstand, dass Millionen Wildtiere und Haustiere grausam, feige und hinterhältig getötet werden, die Baujagd, Bewegungsjagden, bei denen nur jedes dritte bis vierte Tier tödlich getroffen wird, während das andere Wild mit zerfetzten Gliedmassen zu fliehen versucht, manchmal erst nach Stunden oder Tagen aufgespürt wird oder unbemerkt an seinen Verletzungen zugrunde geht, bleiben unerwähnt, wie auch der terroristische Genozid an hunderttausenden Füchsen und anderen Tierarten, die dem Jäger als Beute - Konkurrent im Weg stehen.

Jäger, die zu einer kleinen Minderheit der Gesellschaft gehören und für sich beanspruchen, dass die Lust zu jagen, Tiere zu erbeuten, zu töten ein menschlicher Grundzug sei, den man einfach ausleben müsse, die den Jagd- und Tötungstrieb als normal hinstellen, nehmen als Nicht - Pädagogen Einfluss auf Tausende Kinder. Schulen und ausserschulische Erziehungsangebote gewähren den Jägern kritiklos eine Plattform, um Kindern und Jugendlichen das Töten und „Beutemachen“ von Tieren als respektable Freizeitbeschäftigung vorzustellen und den Gebrauch von Schusswaffen als akzeptable Form der Problemlösung anzubieten, wobei sich pädagogisch - didaktische Massnahmen je nach Ermessen der Jägerschaft unterscheiden. So betreuten unter anderem Jäger Kinder im Alter zwischen 8 und 14 Jahren während einer Erlebniswoche. Eines der Kinder, der zehnjährige Marty schwärmte: „Das war kein normales Ferienlager. Wir haben gemeinsam mit Jägern zwei Rehböcke erlegt. Dazu sind wir schon um 02:10 Uhr aufgestanden..."Die militanten Hobby-Jäger verstossen mit ihrer Tätigkeit auch gegen die Charta des UNO-Ausschusses für Kinderrechte: Das Kinder vor Gewalt zu schützen sind.

Anhand dieses Beispiels, der Einbeziehung noch prägungsfähiger Kinder beim gemeinschaftlichen Töten, wird offenbart, dass die Hemmschwelle vor Gewalt mit der Waffe bewusst überschritten wird. Es kann und darf nicht Ziel einer Gesellschaft sein, den einseitigen Krieg, dem Millionen von Wildtiere jährlich zum Opfer fallen, unseren Kindern zu verherrlichen und als Notwendigkeit darzustellen.

Wehren wir uns. Wir sagen NEIN zum Unterrichten unserer Kinder durch Hobby-Jäger.

**ihre Unterschrift**

2,828 signatures

Teile diese Petition mit Freunden:

   

Weiterführende Informationen:

Die Petition ist an alle Entscheidungsträger der Erziehungs- und Bildungsdepartemente gerichtet, sowie Kinderschutzstellen.

Die IG Wild beim Wild wird zur gegebenen Zeit (bei 10’000 Unterschriften) die Petition diesen Ämtern und dem Staat zukommen lassen. Auch der Politik.

Die IG Wild beim Wild will mit dieser Petition die Minderjährigen vor der schädigenden Wirkung vor der Gewalt der Hobby-Jäger (Begriffserklärung) schützen. Die UN-Kinderrechtskonvention umfasst unter anderem das Recht aller Minderjährigen auf körperliche und geistige Unversehrtheit. Gleichzeitig beinhaltet sie die Pflicht des Staates, den Schutz der besagten Rechte zu garantieren.

Die IG Wild beim Wild will mit dieser Petition ein weiteres Zeichen setzen, gegen die oftmals unnötige und grausame Gewalt sowie das abscheuliche Gedankengut bzw. anachronistische Tierquälerei, wie z. B. die Fuchsjagd der Hobby-Jäger.

Nicht jeder, der Tieren auflauert und sie tötet, wird auch einem Menschen auflauern und ihn töten. Aber jeder, der eine Waffe in die Hand nimmt, zielt damit auf ein anderes Lebewesen, und das Abschiessen wird einen Teil seines Herzens abtöten. Es ist schlimm genug, wenn Erwachsene den Abzug betätigen, aber mit solchen Hobby-Jäger-Projekten machen wir auch unsere Kinder zu potenziellen Gewalttätern und Schlimmeres.

Die Jagd steht in der Kritik. Sie ist ethisch fragwürdig und nach Ansicht von namhaften Forschern und Wildbiologen in vielen Bereichen ökologisch kontraproduktiv. Leider glauben viele Hobby-Jäger immer noch in der Steinzeit zu leben – dem Jurassic Park.

Die Hobby-Jagdunkultur steht im Zusammenhang mit Schiessereien an Schulen. Man weiss heute, dass Schüler, die in den letzten Jahren an Schiessereien an Schulen beteiligt waren, an Tieren “übten”, und dass viele von ihnen jagten.

Der grausame Verband „Jagd Schweiz“ ist nicht irgend ein normaler Verein, sondern dessen Mitglieder sind zudem nachweisliche jedes Jahr im vierstelligen Bereich in Gesetzesübertretungen wie Waffenhandel, Umweltdelikte, Wilderei, Tierschutzverstösse, Verkehrsdelikte und anderen kriminellen Aktivitäten involviert. Allein im Kanton Graubünden gibt es jedes Jahr über 1’000 Anzeigen und Bussen gegen diese Hobby-Jäger, die dem Verband Jagd Schweiz angeschlossen sind.

Jeder andere Verein mit so viel krimineller Energie und gering ausgeprägter moralischer sowie ethischer Hygiene, wäre von der Bundesanwaltschaft längst ins Visier genommen worden!

Letzte Unterschriften:
2,828 Margrit A. Jagen bedeutet Morden.Wir nennen uns christliches Abendland: Du sollst nicht Töten. Okt 19, 2018
2,827 Vivien G. Scheiß Menschen das muss endlich aufhören Okt 19, 2018
2,826 Patrik Z. Okt 18, 2018
2,825 Heike T. Okt 17, 2018
2,824 Eva W. Okt 17, 2018
2,823 Martina H. Okt 16, 2018
2,822 Claudia W. Für mich sind das mörder und das diese noch jetzt in schulen dieses morden u.quälen dieses leid an kindern gebracht werden soll ist für mich unfassbar ! Das darf einfach nicht sein ! Respekt vor jedem leben das sollte eher der nächsten generation beigebracht werden ! Und nicht wie man leben auslöscht !?? Okt 16, 2018
2,821 Elke B. Hobbyjägerei ist pervers und hat in den Schulen nichts zu suchen!! Die Unschuld der Kinder muss so weit wie möglich gewahrt werden.! Sie sollen die Natur lieben und nicht töten! Okt 15, 2018
2,820 Beate R. Okt 14, 2018
2,819 Monika B. Okt 14, 2018
2,818 Annegret D. Okt 12, 2018
2,817 Andrea H. Okt 12, 2018
2,816 Marcel A. Okt 11, 2018
2,815 Monika G. Okt 11, 2018
2,814 Jacqueline L. Wir haben genug essen auf dem Tisch. Wir müssen dafür die Sensibilität der Kinder nicht zerstören durch Tierkadaver zu präsentieren durch Mord. Okt 10, 2018
2,813 Claudia H. Okt 10, 2018
2,812 Beate H. Nein, nein, nein!!!!! Okt 10, 2018
2,811 Martina L. Gewaltverherrlichung in der Schule. Ein Albtraum Okt 09, 2018
2,810 Anne-Katrin K. Serienkiller haben kein Recht, dafür auch noch Reklame zu machen. Okt 09, 2018
2,809 Christine R. Okt 09, 2018
2,808 Irena B. „Mitleid mit Tieren und ein guter Charakter sind derart eng miteinander verknüpft, dass man mit Gewissheit feststellen kann, dass niemand, der grausam zu Tieren ist, ein guter Mensch sei kann.“ Arthur Schopenhauer / Was bringt man den Kindern bei: TÖTEN???!!! Es ist nicht der richtiger Weg: Das Mitgefühl mit ALLEN GESCHÖPFEN ist es, was uns erst wirklich zum Menschen macht! Okt 08, 2018
2,807 Helga F. Auf keinen Fall, denn die Jagd ist legaler Mord an Tieren! Okt 08, 2018
2,806 Bianca P. Wild schützen Thema in der Schule Okt 08, 2018
2,805 Gerhard R. Friedrich der Große (König von Preußen): »Die Jagd ist nicht die eines denkenden Wesens würdige Beschäftigung. Es steht zu befürchten, dass die Menschen, die sie ausüben, ebenso unmenschlich gegen Menschen werden, wie sie es gegen Tiere sind, oder dass die grausame Sitte, mit Gleichgültigkeit Schmerzen zu verursachen, ihr Mitgefühl für das Unglück ihrer Nebenmenschen abstumpft.« Okt 07, 2018
2,804 Lea E. Okt 06, 2018
2,803 Olga G. Okt 04, 2018
2,802 Alexandra B. Die Verrohung der Menschheit ist sowieso bereits unlängst an jeder Ecke auf dieser Welt zu spüren. Infiltriert nicht bereits die Kinder mit Eurer Mordslust. Bringt ihnen lieber Empathie bei! Okt 02, 2018
2,801 r h. Diese Idee von Jäge in den Schulen kann ja echt nur von diesen hHIRNAMPUTIERTEN Mordrünstigen Jägern und unseren Politikern kommen Okt 01, 2018
2,800 Elisabeth G. Abstossend! Aber eine Lehrerin, die das zulässt möchte ich auch nicht im Schulzimmer. Sep 30, 2018
2,799 Gabriele H. Jäger = Mörder! Mörder haben in Schulen nichts zu suchen! Sep 29, 2018
2,798 Margareta S. Sep 29, 2018
2,797 Adrian E. Sep 27, 2018
2,796 Karo R. No Go Sep 26, 2018
2,795 Denise S. Den unnatürlichen Tod den Kindern als absolut normal beizubringen ist irrsinnig. Wenn, dann sollten Personen des Naturschutzes, Vogelschutzes oder Tierschutzes solche Aufgaben übernehmen. Sep 26, 2018
2,794 Claudia P. Das ist eine riesengroße Frechheit Sep 26, 2018
2,793 Maik R. Sep 26, 2018
2,792 Ruth A. Sep 26, 2018
2,791 Cornelia E. Unterträglich, dass Jäger ihr Mord-Hobby an Schulen weiterverbreiten dürfen und Kindern somit die Jägerei als harmlos und nützlich verkaufen dürfen. Sep 26, 2018
2,790 Heike W. Albtraumartige Vorstellung. Bloß nicht! Sep 25, 2018
2,789 Heike S. Sep 25, 2018
2,788 Melanie M. Sep 25, 2018
2,787 Melanie U. Sep 24, 2018
2,786 Waltraud K. Es ist unethisch, widerwärtig und hat nichts in Schulen zu suchen! Sep 23, 2018
2,785 Andrea G. Jäger, und vor allem Hobby-Jäger, haben an Schulen rein gar nichts verlorren! Kinder erfahren früh genug, welche Wirkung Waffen haben, aber hoffentlich auch das Jagd, mit Naturschutz rein gar nichts zu tun hat. Da müssen die Schulleitungen zur Verantwortung gezogen werden, Auftritte von Jägern in Schulen zu unterbinden. Sep 23, 2018
2,784 Stephanie M. Sep 23, 2018
2,783 Andrea M. Sep 22, 2018
2,782 Sybille G. Jedes Tier hat ein Recht auf Leben ohne Qual und Tod. Sep 22, 2018
2,781 Bert L. Sep 22, 2018
2,780 Diana H. Da bin ich doch froh dass ich keine Kinder habe, die diesem Dreck ausgesetzt werden können. Jäger sind der Abschaum der Menschheit. Sep 20, 2018
2,779 Mona S. Sep 19, 2018
2,778 angie m. Sep 15, 2018
2,777 Fabian S. Das gleiche wie in den Stierkampf Ländern - gemäss UNO Charta keine Kinder daran heranführen Sep 13, 2018
2,776 Birgit H. Statt Tierschutz ..Tierqual in den Schulen ...das ist das allerletzte Sep 12, 2018
2,775 Daniel V. Stoppt die Jagd! Sep 11, 2018
2,774 Rainer D. Sep 11, 2018
2,773 Edith H. Schneller Handlungsbedarf Sep 11, 2018
2,772 Waltraud K. Sep 11, 2018
2,771 Marion F. Es sollte nicht bei kleinen Kindern für dieses grausame, perverse Hobby geworben werden. Tierschutz statt Tiermord sollte den Kindern vermittelt werden Sep 10, 2018
2,770 Tamara M. Sep 09, 2018
2,769 Heike F. keine Jagd Sep 09, 2018
2,768 Sina J. Mir wird übel. Sep 08, 2018
2,767 Janaya A. Sep 08, 2018
2,766 Sabrina Z. Sep 08, 2018
2,765 Bernadette W. Sep 08, 2018
2,764 Christian N. Das ist wohl einer der moralisch schlimmsten Dinge nach der Kinderschändung, dass die Jäger kleinen Kindern das Töten von leidensfähigen Tieren mit ihren Jägerlügen versuchen zu rechtfertigen und damit weitere Menschen zu beeinflussen, Ihre verdeckten Greueltaten zu legitimisieren. Sep 07, 2018
2,763 Melanie G. Kinder müssen wieder Mitgefühle erlernen - Jäger sind dazu nicht die passenden Ausbilder denn Mitgefühl ist für diese ein Fremdwort. Sep 07, 2018
2,762 Kira M. Sep 05, 2018
2,761 Beatrice v. Jagd ist so etwas von überholt. Schluss damit! Sep 03, 2018
2,760 Thomas A. Sep 03, 2018
2,759 Christl F. Einfach nur ekelhaft. Grundsätzlich lieben Kinder Tiere und das sollte auch so bleiben. Sep 03, 2018
2,758 Reinhold R. Sep 02, 2018
2,757 JÜRGEN F. Sep 02, 2018
2,756 Yvonne M. Sep 02, 2018
2,755 Gerhard V. Sep 02, 2018
2,754 Thomas R. ich verzichte auf einen Kommentar, weil mir die Kontrolle über die Worte die ich verwenden würde, fehlt! Aug 31, 2018
2,753 Maya D. Das ist ein Horror Hobby und gehört nicht in die Schule! Aug 30, 2018
2,752 Manuela Z. Keine Jäger im Unterricht Aug 30, 2018
2,751 B. W. Aug 30, 2018
2,750 Carola S. Eltern wehrt Euch! Sagt der Schule dass Ihr das für Euer Kind nicht wollt! Aug 30, 2018
2,749 Susanne W. Aug 27, 2018
2,748 Martina F. Aug 27, 2018
2,747 Michael C. Aug 26, 2018
2,746 Annette Z. Aug 26, 2018
2,745 Henny F. Aug 23, 2018
2,744 Thomas D. Aug 23, 2018
2,743 caroline m. Aug 23, 2018
2,742 Daniela B. Ernsthaft? Wo sind denn bitte die differenziert denkenden, kompetenten und souveränen Jäger, welche sich fortwährend und massiv gegen industrielle Massentierhltung einsetzen, um zumindest ansatzweise ihr Handeln zu rechtfertigen??? So ein infantiles Volk mit offensichtlichen Minderwertigkeitskomplexen soll Kinder unterrichten? Das muß ein schlechter Witz sein! Aug 22, 2018
2,741 Tommy B. Sehr viele Jäger sind leider sehr egoistisch und extrem intolerant gegenüber jeglichen Freizeitsuchenden in der Natur Aug 22, 2018
2,740 Reinhold S. Jäger haben in den Schulen nichts verloren Aug 22, 2018
2,739 Rita K. Aug 21, 2018
2,738 Kristina K. Aug 21, 2018
2,737 Marco A. Aug 21, 2018
2,736 Carina O. Aug 21, 2018
2,735 Monika E. Aug 20, 2018
2,734 Vera K. Aug 18, 2018
2,733 Silvia P. Total daneben Aug 18, 2018
2,732 Birgit P. Wer Freude am Töten von Tieren hat würde auch Menschen Töten. Töten ist töten. Egal ob Mensch oder Tier. Nur dass das eine legal ist das andere nicht. Wir sollten endlich begreifen dass jedes Lebewesen das Recht auf Leben hat. Die Natur braucht uns nicht aber wir die Natur Aug 18, 2018
2,731 Sabine G. Aug 18, 2018
2,730 Michaela F. Im Kindergarten sollen Kinder soziales Verhalten lernen, Empathie fühlen und spüren und nicht das Hobby vom Töten hilfloser Tiere als erstrebenswert vorgeführt bekommen! Aug 18, 2018
2,729 Carmen F. Aug 18, 2018

Die IG Wild beim Wild unterstützen

Fr
Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Um eine Spende via Bank oder Post zu tätigen, befolgen Sie bitte folgende Anweisungen:

Bankverbindung:

IBAN: CH49 00767 000U 5074 2536
Adresse: Wild beim Wild, Arisciöö 45, 6571 Indemini
Banque Cantonale Vaudoise
Place St-François 14, CP 300
1002 Lausanne
Clearingnummer: 767
SWIFT/BIC: BCVLCH2LXXX
CCP: 10-725-4

Alle Zuwendungen werden dankbar entgegengenommen und sind steuerlich abzugsfähig.

Spendensumme: Fr 5.00

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Wildtiere. Auf Wunsch, schicken wir Ihnen auch einen Einzahlungsschein.

Helfen Sie mit, unter anderem tierquälerische Jagdmethoden zu beenden, Missstände aufzuzeigen, bei der Herstellung von Information- und Aufklärungsmaterial, Jagd-kritischen Initiativen, Recherchen, Rechtsbeistand, Nachrichten usw.

 

Werbeanzeigen

3 Kommentare

    • Die IG Wild beim Wild schaltet keine Werbung für Jagdschulen, Jagdzubehör, Fischer oder andere Tierausbeuter. Wildbeimwild.com hat keine aktiven Werbepartnerschaften mit Dritten. Die Werbung wird von Google anhand von gesammelten Userdaten personalisiert und automatisch von Google ausgegeben, um so zum Einen die Werbung relevanter zu machen und zum Anderen dem Werbenden ein besseres Targeting zu ermöglichen.

Kommentar verfassen