Deutschland: Über 30 Tote durch Jäger 2017

Indemini – Seit dem Jahr 2001 dokumentiert die Initiative zur Abschaffung der Jagd die Opfer von Jagdunfällen und Straftaten mit Jägerwaffen. Auch 2017 schockierten Meldungen über Menschen, die von Jägern erschossen oder Opfer von Jagdunfällen wurden, die Öffentlichkeit: Insgesamt gab es mindestens 31 Tote.

Liest man die Meldungen, so fällt auf, dass es sich nicht nur um klassische Jagdunfälle (»Jäger verwechselt Jäger mit Wildschwein«), sondern vor allem um bewaffnete Beziehungstaten (»Jäger erschießt Ehefrau«) handelt. Hinzu kommen mehrere Hundert Verletzte sowie die ständige Gefährdung Unbeteiligter (Spaziergänger, Radfahrer, Autofahrer, …).

Vor diesem Hintergrund fordert die Initiative zur Abschaffung der Jagd: Abschaffung der Hobbyjagd JETZT!

Lesen Sie eine Auswahl von Meldungen über Tote durch Jagdunfälle und Straftaten mit Jägerwaffen in Deutschland:

Die Meldungen, die Sie im Folgenden lesen, wurden aufgrund von vorliegenden Presseberichten erstellt. Dies kann sicherlich einerseits zu Fehlerquellen führen, andererseits niemals alle Fälle erfassen kann. Die Aufstellung erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Denn gerade bei Familientragödien wird selten bekannt, woher der Täter die Schusswaffe hatte, ob er also Jäger oder Schütze war.

14.12.17: Tödlicher Jagdunfall bei Treibjagd

Bei einer Treibjagd in Hessen hat sich ein 76-jähriger Jäger offenbar aus Versehen selbst erschossen. (Jagdunfall: 76 Jahre alter Mann im Heppenheimer Stadtwald getötet. Bürstädter Zeitung, 14.12.2017)

4.12.17: Angeschossenes Wildschwein tötet Jäger

Bei einer Treibjagd nahe Greifswald wurde ein Jäger, der ein Wildschwein angeschossen hatte, von dem Tier getötet. (Pressemeldung der Polizeiinspektion Anklam, 4.12.2017)

2.11.17: Jäger erschießt Frau und sich

Ein über 80-jähriger Jäger hat in Sachsen erst seine schwer kranke Frau erschossen, dann sich selbst. (Familientragödie mitten im Dorf. Freie Presse, 2.11.2017)

1.11.17: 81-jähriger Jäger bei Jagd erschossen

Bei einer Treibjagd mit mehr als 60 Jägern im Harz ist ein 81-jähriger Jäger erschossen gefunden worden. (Jäger im Wald bei Ballenstedt erschossen. Volksstimme, 1.11.2017)

30.10.17: Tödlicher Jagdunfall

Ein 61-jähriger Jäger wurde im Landkreis Rostock nach einem Sturm unter einem umgestürzten Hochsitz tot gefunden. (Sturm stürzt Hochsitz um: Jäger tot aufgefunden. Ostsee-Zeitung, 30.10.2017)

26.10.17: 73-Jähriger erschießt Ehefrau und sich

Ein 73-Jähriger hat im Kreis Olpe erst seine Ehefrau und dann sich selbst mit einer Langwaffe erschossen. (Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Siegen, der KPB Olpe und des PP Hagen, 26.10.2017)

17.10.17: Prozess – Jäger erschießt Ehefrau

Ein 63-jähriger Jäger hat vor dem Landesgericht in Halle gestanden, dass er seine Frau mit einem Schuss in den Kopf tötete. Trotz einer »halluzinatorischen paranoiden Psychose« habe er mehrere Waffen besessen. (Jäger gesteht, Ehefrau erschossen zu haben. Mitteldeutsche Zeitung, 17.10.2017)

13.6.17: Jäger erschießt sich aus Versehen selbst

In Sachsen-Anhalt hat sich ein 76-jähriger Jäger aus Versehen mit seinem eigenen Gewehr erschossen. Der Schuss löste sich, als der Jäger mit der Waffe aus dem Auto ausstieg. (Schuss löst sich aus Gewehr – Jäger verblutet. Hessisch-Niedersächsische Allgemeine, 13.6.2017)

19.5.17: Jäger erschießt Ehefrau mit Schrotflinte

Ein Unternehmer und Hobbyjäger wurde vom Landgericht Bielefeld zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt, weil er seine von ihm getrennt lebende Ehefrau erschossen hatte. (Frau mit Schrotflinte ermordet – Lebenslang für Ehemann. Rheinische Post, 19.5.2017)

18.5.17: Tödlicher Bauchschuss nach Kampf mit Reh

Ein 67-jähriger Jäger wollte in Sachsen ein angeschossenes Reh mit einem Gewehrkolben erschlagen. Dabei löste sich ein Schuss und traf den Jäger tödlich in den Bauch. (Jäger starb nach Kampf mit angeschossenem Rehbock. tag24.de, 18.5.2017)

11.5.17: Hobbyjäger erschoss Ehefrau

In Sachsen-Anhalt hat ein 63-jähriger Hobbyjäger seine Frau erschossen und anschließend die Waffe gegen sich selbst gerichtet. Die Polizei fand die Leiche der 56-jährigen Frau und den Mann mit einer schweren Schussverletzung. Laut Staatsanwaltschaft soll er in seiner Freizeit zur Jagd gegangen sein. (Tötete Mann die eigene Ehefrau? BILD, 11.5.2017)

8.5.17: Nachbarin und sich selbst erschossen

Ein 61-Jähriger hat im Saarland seine Nachbarin erschossen. Vorausgegangen war offenbar ein Streit um den Hund der Frau. Als die Frau zur Arbeit fahren wollte, kam ihr Nachbar mit

einem Gewehr auf sie zu und schoss. Anschließend flüchtete der Täter in einen nahe gelegen Wald und erschoss sich dort selbst. Laut Polizei besaß er einen Waffenschein für zwei Kurz- und zwei Langwaffen. (Streit um Hund endet tödlich. Saarbrücker Zeitung, 8.5.2017 · Tödlicher Streit um Hunde-Gebell. BILD, 9.5.2017)

7.4.17: 88-Jähriger erschießt Ehefrau und sich

In Augsburg hat ein 88-Jähriger zuerst seine Ehefrau erschossen und sich danach selbst getötet – laut Polizei eine »Verzweiflungstat«. Ob es sich um einen Jäger oder um einen Schützen handelte, wurde nicht bekannt. (Mann erschießt Ehefrau und tötet sich selbst. Augsburger Allgemeine, 7.4.2017)

3.4.17: 80-jähriger Jäger mit Kopfschuss im Wald

Ein 80-jähriger Jäger ist in einem Waldstück im Kreis Oberhavel) mit einem Kopfschuss tot aufgefunden worden. Laut Polizei könne eine Fremdeinwirkung Dritter ausgeschlossen

werden. (Märkische Oderzeitung, 3.4.2017)

7.1.17: Mann und Frau mit Schussverletzungen – beide tot

Familiendrama in Arnstein (Lkr. Main-Spessart): Ein Hausbewohner hat zwei Familienangehörige, einen Mann und eine Frau, mit Schussverletzungen leblos in der Wohnung gefunden, an denen sie später im Krankenhaus starben. Laut dem Pressesprecher des Polizeipräsidiums Unterfranken habe sich die Tatwaffe legal im Haus befunden. Ob ein Familienmitglied die Schusswaffe als Jäger oder als Sportschütze besessen hat, wurde nicht bekannt. Der Landkreis Main-Spessart ist ländlich geprägt und eine Jägerhochburg. (Mann und Frau schweben weiter in Lebensgefahr. BR, 7.1.17. · Zweites Opfer nach Arnsteiner Familiendrama gestorben. Merkur, 2.3.2017)

Lesen Sie eine Auswahl von Meldungen über Tote durch Jagdunfälle und Straftaten mit Jägerwaffen in Österreich:

4.11.17: Mutter mit Flinte erschossen           

In Bischofshofen hat ein 44-jähriger Landwirt seine 78-jährige Mutter im Stall mit einer doppelläufigen Flinte erschossen. (44-Jähriger soll Mutter erschossen haben. salzburg24.at, 4.11.2017)

24.10.17: Ehemann erschoss Frau und sich  

Im Mühlviertl hat ein 58-Jähriger seine Frau erschossen und anschließend sich selbst. Beide Schusswaffen waren registriert. (Ehemann tötete Frau und sich selbst. Nachrichten.at, 24.10.2017)           

10.10.17: Jäger erschießt sich aus Versehen selbst 

Im Bezirk Oberpullendorf wurde ein 51-jähriger Jäger tödlich von einem Schuss aus seiner eigenen Waffe getroffen. (Jagd-Unfall: Drei Kinder weinen jetzt um ihren Papa, heute.at, 10.10.2017)

12.9.17: Jäger erschießt Ehefrau und sich selbst     

Ein 83-jähriger Jäger aus Gemeinlebarn hat erst seine von ihm getrennt lebende Frau und dann sich selbst erschossen. (Mit Gewehr: Jäger richtet Ehefrau hin. oe24, 12.9.2017)

4.7.17: Jäger stürzt tödlich ab           

Ein 62-jähriger Jäger ist bei seinem Hochsitz in der Weststeiermark abgestürzt und tödlich verunglückt. (Jäger stürzte bei Hochsitz – Toter nach Stunden gefunden. nachrichten.at, 4.7.2017)

23.6.17: Tödlicher Jagdunfall

Ein 77-jähriger Jäger ist bei einem Jagdunfall im Salzburger Pinzgau ums Leben gekommen. (Jäger bei Absturz mit Geländewagen getötet. nachrichten.at, 23.6.2017)

27.4.17: 81-jähriger Jäger stürzte von Hochstand: Tot         

Als ein Jäger aus Oberösterreich auf seinem Hochsitz offenbar Äste als Sichtschutz drapieren wollte, stürzte er tödlich. (Jäger (81) stürzte von Hochstand: Tot. Kronenzeitung, 27.4.2017)

19.3.17: Jäger erschießt sich selbst  

Ein 55-jähriger Jäger hat sich bei St. Pölten selbst erschossen. (Vermisster Jäger (55) tot aufgefunden. heute.at, 19.3.2017)

5.1.17: Ehefrau und sich selbst erschossen  

Ein 52-Jähriger hat in Oberösterreich seine 46-jährige Frau mit seiner legal besessenen Langwaffe getötet, anschließend in dem Haus Feuer gelegt und sich dann umgebracht. (Leichenfunde bei Brand: Schussverletzungen als Todesursache. Kleine Zeitung, 5.1.2017)

Lesen Sie unsere Dokumentation: Menschen als Jägeropfer

Werbeanzeigen

4 Kommentare

  1. Mike Remmert bei

    Hallo liebe Leute, den Artikel hätte ich gerne geteilt, aber leider vermengt ihr da in der Auflistung Fälle aus Deutschland mit Fällen aus Österreich. Sollte man vielleicht doch lieber entweder nach Ländern trennen oder aber in der Headline beide Länder benennen. Ansonsten macht ihr aber tolle Arbeit und ich bin ein sehr großer Fan von Euch!

    • Wild beim Wild bei

      danke für die blumen. im artikel steht doch „auswahl“ und dann unten im text extra eine zeile noch zu österreich, sozusagen als mehrwert…geschweige von frankreich, dort gibt es jedes jahr die meisten todesopfer und verletzte.

    • Die zwei Textbereiche sind eindeutig getrennt worden, sie sind nicht „vermengt“.
      Nochmals genauer lesen. 🙂
      Passiert mir auch.

Kommentar verfassen