Holland erweitert Verbot zur Einfuhr von Jagdtrophäen

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Die niederländische Regierung schränkt Trophäenjäger massiv ein und reduziert den Import von Jagdtrophäen.

Die Liste der verbotenen Trophäen von Kopf, Haut und Hauer wurde um die Spezies Nashörner, Elefanten, Nilpferde, Geparden, Eisbären und Löwen erweitert. Diese Liste umfasst neu 200 Arten verschiedener Wildtiere, welche als Jagdtrophäen nicht mehr in die Niederlande eingeführt werden dürfen.

JagdtrophäeStaatssekretär für Wirtschaft, Martijn van Dam, will ein europaweites Importverbot für Trophäen dieser Arten herbeiführen.

Er findet die Jagd auf Tiere für die Verwendung von Trophäen ekelhaft, sagte er einem TV-Sender.

Zwischen 2012 und 2015 erhielt die Niederlande 27 Anfragen um, Trophäen in das Land zu bringen. Das Ministerium verneinte in 17 Fällen eine Einfuhrlizenz. Darunter Trophäen von Löwen, Bären, Elefanten, Panther, Affen, Wölfe, Hirsche und Luchse .

Die IG Wild beim Wild unterstützen

Ihre Spende kann von den Steuern abgezogen werden. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Wildtiere. Helfen Sie mit, tierquälerische Jagdmethoden zu beenden, bei der Herstellung von Informationsmaterial, Initiativen, Recherchen, Rechtsbeistand usw.

Fr
Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Um eine Spende via Bank oder Post zu tätigen, befolgen Sie bitte folgende Anweisungen:

Bankverbindung:

IBAN: CH49 00767 000U 5074 2536
Adresse: Wild beim Wild, Arisciöö 45, 6571 Indemini
Banque Cantonale Vaudoise
Place St-François 14, CP 300
1002 Lausanne
Clearingnummer: 767
SWIFT/BIC: BCVLCH2LXXX
CCP: 10-725-4

Alle Zuwendungen werden dankbar entgegengenommen und sind steuerlich abzugsfähig.

Spendensumme: Fr 5.00

Jetzt Petitionen unterschreiben:

Hobby – Jäger in den Schulen? Nein Danke!

Seit geraumer Zeit ist zu beobachten, dass Hobby-Jäger in Kindergärten und Schulen eine sektenartige Image – Kampagne betreiben, mit dem Ziel, unsere tierliebenden Kinder an die grausame Hobby Jagd heranzuführen.

 

Schluss mit der Tierquälerei der Jäger

Laut Tierschutzgesetz (Art. 26 TSchG) muss ein “vernünftiger Grund” für das Töten eines Tieres vorliegen – bei der Jagd auf Füchse handelt es sich jedoch lediglich um die Befriedigung eines blutigen Hobbys. Für Füchse gibt es keine rechtliche Abschussplanung.

Werbeanzeigen

9 Kommentare

  1. Friederike Butz bei

    Was würden die Jäger sagen, wenn nicht die Köpfe von Tieren an der Wand hängen, sondern die ihrer Liebsten? Auch ein Tier ist ein Lebenwesen und hat das Recht darauf zu leben und daher bin ich der Meinung, daß Trophäenjagten generell verboten werden, denn dann würde sich die Frage der Einfuhr eh von alleine beantworten!

  2. Das jagen auf Wildtieren gehört verboten. Wir sollten vielmehr ihren Lebensraum schützen.

  3. Sehr geehrter Herr van Dam.
    Könnten Sie vielleicht eine Petition starten, um in Europa ein Verbot der Einführung von Jagdtrophäen durchzusetzen.? Je mehr Bürger sich dagegen aussprechen, um so schneller setzt sich ein Verbot vielleicht durch
    Vielen Dank
    Stephan Richard Heiser.

Kommentar verfassen