Airlines weigern sich, Trophäen in ihren Flugzeugen zu transportieren

Morbide Jäger dürfen ihre Trophäen nicht mehr per Flugzeug nach Hause bringen.

Delta Airlines hat am 4.8.2015 angekündigt, künftig keine Trophäen von Löwen, Leoparden, Elefanten, Nashörnern oder Büffeln zu transportieren. Das Unternehmen teilte mit: „Delta Airlines wird auch untersuchen, ob weitere Jagdtrophäen unter das Verbot fallen werden.“ Delta reagiert damit auf den Skandal um den Löwen Cecil, der Anfang Juli von einem US-Touristen auf Grosswildjagd in Simbabwe erlegt worden war. Auch American, United Airlines und Air Canada halten nichts von der Trophäenjagd und schliessen sich Delta Airlines ab sofort an.

Diese Airlines reihen sich damit in eine Gruppe von Fluggesellschaften ein, welche aktuell diese Verbote schon länger praktizieren, darunter Virgin Airlines, British Airways, Iberia, Qatar, Etihad, Lufthansa, Brussels Airlines, Singapore Airlines, Qantas, Swiss, Austrian Airlines, Air France usw.

Als erste Fluglinie hatte South African Airways und Emirates im Frühling 2015 ein solches Verbot erlassen. South African Airways ist aber nicht konsequent.

Emirates Airlines begründet ihren Entscheid in einer Mitteilung: «Wir möchten so einen Beitrag zur Eliminierung von Handel und Transport von Jagdtrophäen leisten.»

South African Airways bekam Ärger, nachdem Jagdtrophäen in einer Kiste entdeckt wurden, die fälschlicherweise als Werkzeug deklariert waren.

Budget Airlines wie EasyJet und Ryanair befördern kein Cargo.

Die weltweite Empörung über die militante Jägermafia und deren sektenartige Trophäenjagd hat Erfolg.

Trophäenjagd als Artenschutz und Entwicklungshilfe ist wie so vieles ein grosser Jäger-Mythos und traurige Verirrung.

Trophäenjäger
Hier ist ein Bild eines dieser Wohltäter für Afrika. Dies ist nur ein Trophäenjäger aus Texas (Kerry Krottinger), der seine Liebe zum Kontinent in einem eigenen Trophäen Raum zur Schau stellt. Da muss man sich auch nicht wundern, wenn die Bestände immer dramatischer abnehmen, bei den zehntausenden von morbiden ausländischen Jäger, welche Afrika jährlich bereisen und dergleichen nacheifern.

Written by Wild beim Wild

Jagdgegner wird man nicht aus Langeweile, sondern aus Kenntnis dieser Tierquälerei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s